Al-Qaida-Chef: Syrer sollen ihren Zorn gegen Israel und USA richten

USA-IsraelDer neue Al-Qaida-Chef Aiman al-Zawahiri hat laut arabischen Medien die Syrer, die gegen ihren amtierenden Präsidenten Baschar al-Assad protestieren, aufgerufen, ihren Zorn auch gegen Israel und die USA zu richten. „Die USA, die verbal die syrische Opposition unterstützen, arbeiten mit Assads Regime zusammen, das die Grenzen Israels bewacht und schützt“, zitieren arabische Medien eine Video-Ansprache von Al-Zawahiri.

Er rief „die syrischen Kämpfer“ auf, „den Widerstand im Namen der Freiheit und der Befreiung fortzusetzen“. Assad trete als Partner der USA „im Kampf gegen den Islam auf, den sie unter dem Vorwand eines Anti-Terror-Kampfes entfesselt haben“, so der Al-Qaida-Chef.

Experten zufolge wurde die auf einer islamischen Webseite veröffentlichte Video-Ansprache kurz nach der Wahl von Al-Zawahiri vor vier Wochen aufgenommen, nachdem sein Vorgänger Osama bin Landen von US-amerikanischen Spezialeinheiten getötet worden war.

Der „Terrorist Nummer Eins“ Bin Laden wurde in der Nacht zum 2. Mai von einer US-Spezialeinheit in seinem Versteck in der Stadt Abbotabad nahe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad getötet. Seine Leiche wurde Medienberichten zufolge im Meer beigesetzt. Al-Qaida ernannte den 60-jährigen Aiman al-Zawahiri zu ihrem neuen Führer. Mitte März hatten die Unruhen in der Stadt Deraa im Südteil Syriens begonnen. Später griffen die Massenproteste auch auf andere Landesgebiete über. Die Protestteilnehmer forderten von der syrischen Regierung Reformen und eine Demokratisierung des politischen Lebens.

Nach Angaben syrischer Menschenrechtler kamen bei den Zusammenstößen der Opposition mit Vertretern der Sicherheitskräfte des Landes fast 1.350 Menschen ums Leben. Tausende Flüchtlinge verließen wegen der angespannten Situation das Land. Offiziellen Angaben zufolge sind infolge der „Handlungen bewaffneter terroristischer Elemente“ seit März dieses Jahres 340 Angehörige der Armee und der Sicherheitskräfte Syriens getötet worden.

3 Gedanken zu „Al-Qaida-Chef: Syrer sollen ihren Zorn gegen Israel und USA richten

  • 29. Juli 2011 um 08:44
    Permalink

    zorn gegen israel und usa???
    islam heisst doch friede!!!kann mir das jemand erklären???1350 menschen tot.hat das wieder nichts mit dem friedlichen islam zu tun???oder verstehen die meisten moslems den koran nicht????kann mich jemand aufklären???

    Antwort
  • 29. Juli 2011 um 13:07
    Permalink

    pit -ich erklärs dir – untenstehend.

    mach ich doch gern…!

    Hier kann er den Taqiyya-Leifaden nochmal nachlesen:

    1. Eine beliebte Frage ist: „Warum ruft der Islam dazu auf, die Kritiker und Abtrünnige zu töten“. Besteht darauf, dass ihre Information falsch ist. Zitiert aya „mir meine Religion und euch eure Religion“.
    2. Um zu beantworten: „Der Islam wurde mit dem Schwert verbreitet“, sagt, dass ist eine große Lüge, die von Juden und Hindus verbreitet wurde und der Koran sagt deutlich „es gibt keinen Zwang in Religion“.
    3. Wenn jemand die gewaltige (ayas – Verse) aus dem Koran zitiert, beschuldigt ihn, dass er die Verse aus dem Kontext gerissen zitiert und dass er die Rosinnen herauspickt.
    4. Wenn er dann die ganzen Ayas und die vorherigen und nachherigen Ayas zitiert, dann besteht darauf, dass die Übersetzung falsch ist.
    5. Wenn er 10 verschiedene Übersetzungen bringt, dann sagt, dass die richtige Interpretation nur im Arabischen verständlich wird.
    6. Wenn er so gut geschult in Arabisch sein sollte, dann besteht darauf, dass diejenigen Ayas nicht das bedeuten, was sie zu bedeuten scheinen, sondern allegorisch zu verstehen sind.
    7. Wenn immer noch stur bleibt, dann sagt einfach, dass man diesen Ayas nicht verstehen kann, ohne die Hadithen und die Sira zu lesen.
    8. Wenn er mit den Sira und den Hadithen in der Hand kommt und den Kontext der gewaltigen Ayas zitiert, im Zusammenhang mit den Hadithen über die Vergewaltigungen, Raubzügen, Mordtaten und Genoziden des Propheten, dann sagt, dass „all die Hadithen und Siras falsch sind und nur Überlieferungen, und die einzige Wahrheit im Koran steht.
    9. Wenn er sagt, dass der Koran von Menschen geschrieben wurde und verlangt nach einen Nachweis der Göttlichkeit, dann bezieht euch auf die Wissenschaften im Koran und auf die Bücher des Dr. Bucaile, die die Wissenschaften in unserem heiligen Buch bestätigen. Ihr könnt auch zitieren, dass Mahatma Gandhi den Koran täglich las und sehr gut über ihn sprach.
    10. Wenn er sagt dass Bucaile von den Saudis bezahlt wurde und weder er noch Gandhi je ihre Religion wechselten, und dass viele Experten nachgewiesen hatten, dass Bucaile im Irrtum war, dann fordert ihn auf, seinen Experten zu fragen, mit Islamisten wie Loser Zakir Naik zu diskutieren.
    11. Wenn die Pestilenzen immer noch nicht bereit sind, zu weichen, dann wechselt das Thema und sucht nach Fehlern in anderen Religionen und in ihren Büchern.
    12. Wenn er immer noch fortführt, dann fängt an, ihn persönlich anzugreifen und ihn zu beleidigen, indem ihr ihn einen jüdischen A…loch, einen chinesischen Schwein oder einen Hindu-Schwein nennt.
    13. Wenn das ihn nicht frustriert, dann fragt ihn, was er von den Juden bezahlt bekommt, damit er den Islam beschmutzt.
    14. Wenn er immer noch nicht aufhört, dann beleidigt seine Mutter und Geschwister und benutzt dabei eine sehr schmutzige Sprache.
    15. Wenn er sehr stur ist und immer noch fortführt, dann verflucht ihn mit „Verbrenne in der Hölle, du wirst am jüngsten Gericht bereuen, Allah wird dich in deinem Grab erreichen“ etc.
    16. Wenn all das obige versagt, dann bedroht ihn mit körperlicher Gewalt und beendet die Debatte damit, dass ihr auf die Pauke haut und laut verkündet, dass ihr die Debatte gewonnen habt, weil der Koran das Wort Allahs ist.
    17. Wenn möglich, verkündet, dass diese Debatte eine islamistische Webseite ist und das ihr sei leicht gewonnen habt. Solche Verkündigungen bewirken Wunder für den Iman der Leser der moslimischen Webseiten und für die Dawah Operationen in Gefängnissen, um die Gefangenen mit niedrigen IQs über die Wahrheit des Islam zu überzeugen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *