BKA: Keine Hinweise auf Gefährdung des Hamburger Marathons

Die USA stehen nach den Bombenanschlägen in Boston unter Schock. Ist auch Deutschland in Gefahr? Der Chef des BKA warnt vor einer Panikmache – bei dem Marathonlauf diesen Sonntag in Hamburg gelten trotzdem besondere Sicherheitsmaßnahmen.

Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, vor Panikmache in Deutschland gewarnt. „Eine hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben“, sagte Ziercke dem „Hamburger Abendblatt“ laut Vorabbericht.

Die Einsatzkräfte seien sensibilisiert und die Sicherheitskräfte seien gut aufgestellt: „Konkrete Hinweise auf mögliche Anschläge in Deutschland liegen uns allerdings nicht vor“.

Besondere Sicherheitsmaßnahmen
Bei allen Sportgroßereignissen wie auch dem Marathonlauf an diesem Sonntag in Hamburg würden „grundsätzlich besondere Sicherheitsmaßnahmen und die Sicherheitsstandards“ gelten, sagte Ziercke.

Das BKA werde die „aktuellen Lageerkenntnisse“ aus dem Anschlag in Boston bei den Sicherheitskonzepten der anstehenden Veranstaltungen berücksichtigen. Bei dem Anschlag in Boston waren am Montag drei Menschen getötet und 176 verletzt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *