Geschrieben am 13. September 2011 von kewil abgelegt in der Kategorie Deutschland, Islam,
Kommentare (6)

diewahrereligion.de – Kopf einer Salafistengruppe angeklagt

In Köln wird erstmals der Kopf einer Salafistengruppe wegen Internetvideos angeklagt. Ibrahim Abou-Nagie wird unter anderem Volksverhetzung über die Internetadresse www.diewahrereligion.de vorgeworfen.

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den islamistischen Hassprediger Ibrahim Abou-Nagie erhoben. Sie wirft dem Kopf eines salafistischen Netzwerks um die Internetplattform „Die Wahre Religion“ die öffentliche Anstiftung zu Straftaten und die Störung des religiösen Friedens vor. Laut Oberstaatsanwalt Rainer Wolf gebe Abou-Nagie „Empfehlungen“, die Gewalt legitimierten – bis zur Vernichtung Andersgläubiger.

Ibrahim Abou-Nagie gilt als einer der führenden Personen des deutschen Salafismus, der am schnellsten wachsenden radikalen Strömung innerhalb des Islam. In seinen im Netz verbreiteten Videos predigt der Kölner Geschäftsmann mit palästinensischen Wurzeln eine äußerst repressive Auslegung des Koran. Für ihn gibt es nur Schwarz oder Weiß: hier die Muslime, dort die „Kuffar“, die Ungläubigen.

„Sie wollen uns zu Kuffar machen, weil sie die Befehle des Satans praktizieren“, verkündet Abou-Nagie. Musik ist für ihn ebenso haram, also verboten, wie die Teilnahme am Karneval. Das islamische Rechtssystem, die Scharia, erklärt er für über weltlichen Gesetzen stehend. Auf Homosexualität steht für Abou-Nagie die Todesstrafe: „Das sind Allahs Gesetze.“ Auch verherrlicht er den Märtyrertod im „Heiligen Krieg“: „Möge Allah uns alle als Märtyrer sterben lassen.“

Bei ihren regelmäßig stattfindenden Vorträgen und Seminaren vermittelten Abou-Nagie und seine vor allem in Bonn und Köln beheimateten Anhänger laut NRW-Verfassungsschutzbericht „die ganze Bandbreite salafistischer Ideologie“.

Das reiche bis hin zur „Befürwortung des Märtyrertums und des Dschihad-Begriffes im Sinne von Gewaltausübung“. Allerdings bezieht sich die jetzt erhobene Anklage nicht auf Zeugenaussagen, sondern einzig auf Internetveröffentlichungen. „Wir betreten Neuland“, sagte Oberstaatsanwalt Wolf.

6 Comments

  1. Yasin

    13. September 2011 @ 23:21

    Ibrahim Abou-Nagie ist ein sehr lieber Mensch und könnte keiner Fliege was zur leide tun. Das ist halt Deutschland. Hoffentlich wachen die Moslems mal auf und fangen an sich auch mal zu wehren. Das was Deutschland aktuell macht indem es gegen angebliche Islamisten hergeht ist unter aller sau.

  2. Kölner Hassprediger muss sich vor Gericht verantworten | politik news

    1. Oktober 2011 @ 18:50

    […] Die Kölner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen mutmaßlichen islamistischen Hassprediger erhoben. “Wir legen ihm den öffentlichen Aufruf zu Straftaten und die Störung des religiösen Friedens zur Last”, sagte Oberstaatsanwalt Rainer Wolf am Montag in Köln. Wir berichteten bereits darüber. […]

  3. Fudo

    27. Februar 2012 @ 14:33

    Ich finde es richtig, wenn gegen Hasprediger vorgegangen wird! Von uns Deutschen verlangen die Anhänger des Islam doch auch Respekt und Toleranz. Aber was kommt vielfach zurück??? Ich bin jedenfalls kein Anhänger der rechten Szene, aber verlange auch, das Gruppen, die hier ihre Religionsfreiheit ausleben dürfen, die ebenfalls mit Respektt und Anstand gegenüber anderen ausüben

  4. uschi

    22. März 2012 @ 17:09

    was heisst hier hassprediger????wer schon anstand verlangt sollte ihn wenigstens selber haben und sich vorher informieren und nicht einen anständigen menschen als hassprediger diffamieren.
    ich würde dem schreiber mal empfehlen sich einen vortrag-vorurteilsfrei- anzuhören. abu nagie sagt nur die wahrheit und die basiert auf dem koran. nur wollen nicht alle die wahrheit hören. eine religion ist nun mal kein wunschkonzert. es gibt gesetze die allah erlassen hat. auf diesem terrain bewegt sich abou nagie. er ist authentisch und aufrichtig. dazu gehört eine menge mut auch in unserem ach so demokratischen land einer beinah uferlosen spassgesellschaft deren einziger lebenssinn darin besteht dem eigenen ego zu frönen. schaut euch doch mal um….. auch ein blick ins tv -werbeblock- genügt um zu sehen
    was hier gesellschaftlich als selbstverständlich verkauft wird und pervertiert nur so vor sich hin.
    wenn die menschen nach dem göttlichen gesetz leben würden hätten wir frieden schon auf erden und ANSTAND
    in diesem sinne
    salam alleikum

  5. Lomasap

    14. April 2012 @ 01:39

    Hallo Uschi. Deine Beschreibung ist so verkehrt nicht nur fehlt mir die Pluralität bei deinen Forderungen nach göttlichen Gesetzen. Ich persönlich habe nach 12 Semestern eines Studiums der islamischen Theologie und islamischen Geschichte inklusive eines insgesamt 2 Jährigen Aufenthalts in Kairo und zu Teilen auch in Saudi Arabien eher negative Erfahrungen im Umgang mit nicht muslimischen Studenten ( damit meine ich mich ) o.g. Fakultäten gemacht . Ein recht unausgesprochenes Ich denke auch systemisches Verhalten der Apartheit gewann in dem Moment an Grösse, als man gewahr wurde das Ich ein verhältnismässig gutes Aramäisch spreche . Meiner Erfahrung nach wacht dieser Eingottglauben zumindest in der Abteilung ,die von Menschen geführt wird sehr eifersüchtig ja fast rachsüchtig über die Unveränderlichkeit eines selbstreferentiellen Systems . Die ersten 3 Jahre war ich sehr interressiert und danach zunehmend fassungslos interressiert . Heute sehe ich die ganze Angelegenheit etwas sportlicher und denke darüber nach ein Buch aufzulegen , welches die nicht geringen fremdsprachlichen Anteile im Quran beschreibt ( Das Wort Quran kommt übrigens aus dem Syrischen , das Wort Mekka aus dem Aramäischen und bedeutet so etwas wie eine Senke ) bis dann mal .

    lomasap

  6. Keine Zeit

    24. April 2012 @ 16:05

    Prediger hier oder da, was zählt ist das was der Koran(als die Offenbarung)auch in dieser Heutigen Zeit sagen will. Jeder sollte mal selbst darüber nachdenken was sein eigener Weg ist anstatt Diskussionen über die Person zu führen das ist ja nicht der Ausschlaggebende Punkt, du fragst ja auch nicht nach den Straftaten oder Hintergründe, des Anbieter deiner Stromgesellschaft guckt nur wie sie euch Manipulieren und euch mit dingen Beschäftigen auch wen das Beispiel keineswegs mit der Erschaffung von Himmel und Erde zu vergleichen ist. Was haben wir den für ein Nutzen was die Medien oder Nachrichten uns Berichten. Es dient ja nur der Unterhaltung aber ein Leben lang nicht,was verschwendet ihr nur eure Zeit anstatt einfach das Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen,immer dieses nein aus gründen die einfach nicht nachvollziehbar sind und Mekka ist eine Stadt die heißt so, nur weil Essen, Essen heißt bist du lange noch kein Vielfrass. Was meint ihr,wenn der Quran doch von Allah stammt und ihr ihn hierauf verleugnet? Wer ist weiter abgeirrt als jemand der sich in tiefer Wiederstreit befindet? Sura41,52 Salam Aleikum
    (Bitte Achte auf den Inhalt)

Kommentare sind deaktiviert.