Geschrieben am 10. April 2018 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Türkei,
Kommentare deaktiviert für Erdogan macht eigene Währung kaputt

Erdogan macht eigene Währung kaputt

Der Kurs der türkischen Landeswährung Lira ist auf ein Rekordtief gefallen. Am Montag war ein Euro zwischenzeitlich erstmals in der Geschichte mehr als 5 Lira wert. Das sind umgekehrt weniger als 20 Cent pro Lira. Auch im Verhältnis zum US-Dollar erreichte die türkische Währung ein neues Rekordtief. Ein Dollar kostete bis zu 4,07 Lira.

Experten führen den Absturz der Lira vor allem auf das hohe türkische Leistungsbilanzdefizit sowie die niedrigen Realzinsen, also die Zinsen abzüglich der Inflation, zurück.
Wenn Erdogan so weiter macht, droht die Rezession

Obwohl sich das Wirtschaftswachstum zuletzt robust entwickelte, tritt die türkische Notenbank dem niedrigen Realzins nicht durch deutliche Zinserhöhungen entgegen. Die Notenbank galt einst als letzte Opposition gegen Erdogans Wirtschaftspolitik. Doch inzwischen folgt auch sie den Forderungen des Staatspräsidenten.

Experten warnen vor einer Überhitzung der türkischen Wirtschaft, also einer zu hohen Produktion, ausgelöst durch günstige Kredite, die die Nachfrage übersteigt. Das kann zu einer Stagnation oder gar Rezession führen.

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.