Geschrieben am 2. September 2011 von Michael abgelegt in der Kategorie Deutschland,
Kommentare (0)

Forscher spüren auslösendes Bakterium der Pest auf

Der Schwarze Tod gilt als größte Epidemie in der Geschichte der Menschheit: Die Pest infizierte vor 650 Jahren Millionen von Menschen. Rund 25 Millionen sollen an dem Erreger gestorben sein – ein Drittel der europäischen Bevölkerung.

Nun haben Forscher den Auslöser für den Schwarzen Tod gefunden. Das Pest-Bakterium Yersinia pestis sei zweifelsfrei für die verheerende Seuche verantwortlich, wie die Forscher um den Tübinger Archäologen Johannes Krause mitteilten. Die Studie ist in den „Proceedings“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS) veröffentlicht. Demnach sei der Schwarze Tod eine Pest-Epidemie gewesen, und nicht wie bis dato angenommen ein Ebola ähnliches Fieber. Das teilte die Universität Tübingen am Dienstag mit.

Die Forscher um Krause kamen dem Bakterium auf die Spur, als sie das Erbgut von 109 Skeletten auf einem Londoner Friedhof untersuchten. Wie man mitteilte, sei dabei ein wichtiger Teil der DNA von Yersinia pestis entziffert worden. Da man den Friedhof nur während der Schwarze Tod in Europa wütete genutzt habe, sei das Pest-Bakterium somit eindeutig als Auslöser der Epidemie identifiziert worden.

Das Pest-Bakterium wurde zwar in den vergangenen Jahren mehrfach in mittelalterlichen Skeletten nachgewiesen. Doch die Forscher konnten nie belegen, dass die DNA tatsächlich von einem mittelalterlichen Pest-Bakterium stammt. Dies ist aber nun dem deutsch-kanadischen Team erstmals gelungen.

Keine Kommentare

Leave a comment

Login