Hollande ruft Israel zu Friedenslösung auf

Der Gast sprach von der Freundschaft zu Israel. Er ersparte seinen Gastgebern aber nicht die mahnenden Worte: Israel solle den Frieden mit den Palästinensern suchen, so der französische Präsident Hollande in Jerusalem.

Hollande wandte sich in einer Rede im Parlament an die Abgeordneten. „Der Frieden wird ihr größter Sieg sein“, sagte der Besucher aus Paris. Hollande bekräftigte seine Forderung nach einem vollständigen Baustopp in den israelischen Siedlungen in den Palästinensergebieten. Die Lösung für Nahost seien zwei unabhängige Staaten, die sich Jerusalem als Hauptstadt teilten. „Der Status quo kann nicht weitergehen“, betonte Hollande.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu unterstrich, dass seine Regierung nach einer Zwei-Staaten-Lösung in Nahost strebe. Er wandte sich in seiner Rede direkt an Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und lud ihn in die Knesset ein – er selbst wolle im Gegenzug nach Ramallah kommen. „Lassen Sie uns den Stillstand im Friedensprozess durchbrechen“, erklärte Netanjahu. Oppositionsführerin Shelly Jachimovich bekräftigte, ihre Arbeitspartei würde Netanjahu im Fall einer Friedenslösung eine Mehrheit dafür im Parlament sichern.

Eine starke Verbindung

Hollande versicherte Israel während seiner Ansprache im Parlament der „tiefen Freundschaft“ seines Landes. „Die Geschichte hat eine starke und unverbrüchliche Verbindung zwischen uns geschaffen“, sagte er. Der israelische Parlamentspräsident Juli Edelstein würdigte Hollandes „mutige Führung“ im Kampf gegen eine Aufrüstung des Irans mit Atomwaffen. Hollande sagte, Frankreich werde es Teheran nicht erlauben, in den Besitz nuklearer Waffen zu gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *