Geschrieben am 15. Februar 2013 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Iran, Israel,
Kommentare (0)

Iran will Angreifer im Persischen Golf versenken

Mit markigen Worten hat Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad Israel vor einem Militärangriff auf die Atomanlagen seines Landes gewarnt. Im Notfall könne man jederzeit neue Anlagen bauen.

Keiner habe den Mut, dem Iran mit Militärangriffen zu drohen, sagte Ahmadinedschad. „Aber falls es ein Dummkopf trotzdem wagen würde, sollte er wissen, dass unser Volk die Angreifer im Persischen Golf begraben würde“, so der iranische Präsident am Donnerstag während einer Rede in der südiranischen Stadt Tscharak.

Ahmadinedschad: Iran kann jederzeit neue Anlagen bauen
Der Iran besitzt nach den Worten von Ahmadinedschad nukleares Know-how. Deshalb könne das Land im Notfall jederzeit neue Atomanlagen bauen. „Daher werden Drohungen und Sanktionen den Iran nicht davon abhalten, von seinen Rechten abzuweichen“, sagte der Präsident in der vom Staatsfernsehen übertragenen Rede.

Israel sieht in dem iranischen Atomprogramm derzeit die größte Bedrohung seiner Existenz. Israelische Politiker hatten deshalb mehrfach indirekt mit einem Militärschlag gegen iranische Atomanlagen gedroht. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu forderte vor den Vereinten Nationen eine rote Linie, die den Iran vom Bau von Atomwaffen abhalten solle. Der Iran bestreitet, Atomwaffen zu entwickeln. Die Führung in Teheran drohte mehrmals, sich im Falle eines israelischen Angriffs zu verteidigen.

Keine Kommentare

Leave a comment

Login