Geschrieben am 16. Mai 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Israel, Terror, Zionismus,
Kommentare (0)

Israelische Killer Soldaten mehr als 20 Palästinenser getötet

Am israelischen Unabhängigkeitstag gab es neue Eskalationen im Grenzgebiet. Tausende Zivilisten aus Syrien durchbrachen Grenze zu Golanhöhen.


Bei Palästinenserprotest gegen Israels Staatsgründung gab es erneute Eskalationen: Beim Sturm auf Israels Grenzen sind gestern am sogenannten Nakba-Tag mehr als 20 Palästinenser getötet und Dutzende verletzt worden. Erstmals seit Jahrzehnten durchbrachen Tausende Zivilisten von Syrien aus die streng bewachte Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen. Dabei kamen nach unbestätigten Angaben des israelischen Rundfunks mindestens zehn Menschen ums Leben. Im südlichen Libanon wurden ebenfalls zehn Palästinenser von israelischen Soldaten getötet, 70 weitere verletzt. Auch im Gazastreifen gab es unter Demonstranten einen Toten und Dutzende Verletzte. An Militärsperren im Westjordanland und in Ost-Jerusalem kam es zu heftigen Krawallen. Die Palästinenser gedenken am Tag der Nakba (Katastrophe) der Flucht und Vertreibung Hunderttausender Araber aus Palästina nach der israelischen Staatsgründung im Jahr 1948.

Keine Kommentare

Leave a comment

Login