Geschrieben am 14. Oktober 2012 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Israel, Salafisten,
Kommentare (2)

Israels Luftwaffe tötet militanten Salafisten im Gazastreifen

Als Antwort auf den Beschuss israelischer Ortschaften mit Raketen aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe vier Angriffe geflogen. Resultat: Zwei Tote und zwei Verletzte.

Einer der Toten ist nach Angaben palästinensischer Sicherheitskräfte der bedeutendste Salafisten-Chef im Gazastreifen, vom militanten “Haschora-Rat der Mudschahedin”. Der Mann sei in dem Ort Dschabalia im Norden des Palästinenser-Gebiets auf seinem Motorrad von einer Rakete getroffen worden. Sein Beifahrer sei schwer verletzt. Die militante Gruppe “islamischer Dschíhad” hatte zugegeben, Raketen nach Israel geschossen zu haben.

Die neue Welle der Feindseligkeiten hatte vor einer Woche begonnen. Seither wurden auch mindestens 16 Menschen im Gazastreifen verletzt. In Israel schlugen in den vergangenen Tagen Dutzende Granaten und Raketen ein.

2 Comments

  1. ROM

    15. Oktober 2012 @ 10:32

    Dass „Allah“ es zu lässt, dass so viele Salafisten, Jihadisten,und Islamisten von westlichen Raketen getötet werden, ohne zu deren Gunsten einzugreifen, müsste diesen Leuten doch zu denken geben!?

  2. Pethof

    3. November 2012 @ 16:54

    Ist doch klar! Allah lebt im Westen und Muslime recken ihm beim Gebet alle paar Stunden den Arsch entgegen.

Kommentare sind deaktiviert.