Geschrieben am 30. Mai 2011 von Aaron abgelegt in der Kategorie Deutschland,
Kommentare (0)

Ist Rache das Motiv des 17-jährigen Messerstechers?

Mutmaßlicher Täter des Messerangriffs auf einen 19-Jährigen, der lebensgefährlich verletzt wurde, ist dem Haftrichter zugeführt worden.

Der 17 Jahre alte Tatverdächtige der Messerstecherei am Jungfernstieg ist dem Haftrichter zugeführt worden. Der Jugendliche soll einen 19-jährigen Türken durch Messerstiche lebensgefährlich sowie einen 21-jährigen Rumänen schwer verletzt haben.

Zwei Jugendgruppen aus Norderstedt/Garstedt und Billstedt trafen an der Alster aufeinander. Dabei soll der 17-Jährige den 19-jährigen Türken erkannt und soll mit den Worten: „Ich stech dich ab!“ auf ihn zugekommen sein. Der Angreifer stach sofort auf den 19-Jährigen ein und verletzte ihn durch mehrere Messerstiche an beiden Oberschenkeln, am linken Oberarm sowie im Bauch- und Brustbereich. Die Messerstiche verletzten die auch Niere des Opfers. Der 19-Jährige wurde noch in der Nacht notoperiert. Lebensgefahr besteht nicht mehr. Der 21-Jährige Begleiter des Geschädigten erlitt offenbar zufällig einen Messerstich im Bereich der Hüfte, als der Täter auf den 19-Jährigen einstach.

Nach der Tat flüchtete der Täter zu Fuß, konnte aber von Polizeibeamten festgenommen werden. Neben dem Tatverdächtigen wurde auch ein Begleiter, 17, festgenommen. Die Beamten stellten bei dem Tatverdächtigen das Tatmesser sicher.

Der 17 Jahre alte Tatverdächtige machte gegenüber der Mordkommission keine Angaben. Sein Begleiter wurde nach der Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt, da er nicht unmittelbar an der Tat beteiligt war.

Als Motiv der Tat könnte Wut oder Rache sein, wie die Polizei mitteilte. Denn Anfang August 2009 wurde der Zwillingsbruder des Tatverdächtigen bei einer Auseinandersetzung unter Jugendlichen in Barmbek durch einen Bauchstich verletzt. Die damaligen Ermittlungen ergaben, dass der jetzige Geschädigte (19) der mutmaßliche Täter war.

Keine Kommentare

Leave a comment

Login