Geschrieben am 18. Mai 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Deutschland,
Kommentare (0)

Jeder dritte Berliner Student zu Sexarbeit bereit

Begleitservice, Striplokal oder Bordell: Rund vier Prozent der Berliner Studenten jobben im Rotlichtmilieu. Aber weitaus mehr können sich vorstellen, damit ihr Studium zu finanzieren. Damit ist die Bereitschaft in Berlin besonders hoch.

Jeder dritte Studierende in Berlin kann sich vorstellen, sein Studium mit Prostitution zu finanzieren. Das geht aus einer Studie des Studienkolleggs zu Berlin mit dem Titel „Nebenjob: Prostitution“ hervor. Für die Untersuchung hat eine vierköpfige Forschungsgruppe in Berlin, Paris und Kiew insgesamt rund 3600 Studentinnen und Studenten nach ihrer Einstellung zur Prostitution befragt. Der Schwerpunkt lag mit 3200 Teilnehmern in Berlin. Die Bereitschaft zur Sexarbeit war in Paris (29,2 Prozent) und Kiew (18,5 Prozent) deutlich geringer als in der deutschen Hauptstadt.

Keine Kommentare

Leave a comment

Login