Libyen: Soldaten bekommen Viagra-ähnliche Medikamente

Die Gerüchte über Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi scheinen sich zu bestätigen: Er soll seine Soldaten zu Massenvergewaltigungen angestiftet und ihnen Potenzmittel verabreicht haben, sagte der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, Luis Moreno-Ocampo:

„Es handelt sich um Viagra-ähnliche Medikamente und damit wird die Politik dahinter deutlich. Das Regime hat Container dieser Mittel eingekauft, damit die Soldaten mehr Frauen vergewaltigen können.“

3 Gedanken zu „Libyen: Soldaten bekommen Viagra-ähnliche Medikamente

  • 2. August 2011 um 11:51
    Permalink

    Wie gestört kann man sein, um sowas zu veranlassen. Machthaber Muammar al-Gaddafi befindet sich jenseits von der Realität. Diese Person gehört gestürzt und weggesperrt.

    mfg

    Antwort
  • 2. August 2011 um 17:28
    Permalink

    die die nachher kommen – sind noch weit mehr gestörter… da kannst gift drauf

    nehmen.

    Antwort
  • 10. Oktober 2011 um 14:47
    Permalink

    Was will dieser kranke Machthaber denn mit dieser Massenvergewaltigung bezwecken? Und wie krank sind die ganzen Soldaten, die sich dieses Zeugs reinpfeifen?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *