Geschrieben am 31. Juli 2011 von Michael abgelegt in der Kategorie Russland,
Kommentare (0)

Mindestens fünf Tote bei Schiffsunglück in Moskau

Bei der Kollision zweier Schiffe auf dem Fluss Moskwa in der russischen Hauptstadt haben mindestens fünf Menschen ihr Leben verloren. Ein Behördensprecher teilte mit, dass fünf weitere Menschen noch vermisst werden.

Dem Moskauer Katastrophenschutz zufolge war ein privater Ausflugsdampfer nach einer Kollision mit einer Barkasse um 00.58 Uhr Ortszeit gesunken. Taucher bargen bislang fünf Leichen. Die Zahl der Toten könne auf bis zu zehn steigen. Insgesamt 17 Passagiere und Besatzungsmitglieder hätten sich auf dem Ausflugsschiff befunden. Bisher konnten sieben Personen gerettet werden. Den Angaben zufolge habe sich das Unglück in der Nähe des Luschniki-Stadions ereignet. Juri Besedin, der stellvertretende Leiter des Katastrophenschutzes, sagte, die Kollision sei offenbar die Folge eines Verstoßes gegen Schifffahrtsregeln gewesen.

Schon vor drei Wochen hatte sich in Russland ein schweres Schiffsunglück ereignet. Zu jener Zeit war ein Ausflugsdampfer auf der Wolga gesunken war. Bei dem Unglück kamen 122 Menschen ums Leben kamen. Es handelte sich um die schwerste Schiffskatastrophe in Russland seit der Sowjetzeit.

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.