Geschrieben am 26. Juli 2011 von Michael abgelegt in der Kategorie Globale Nachrichten,
Kommentare (0)

Mörder von Hrant Dink zu fast 23 Jahren Haft verurteilt

Als Ögun Samast den Journalisten Hrant Dink auf offener Straße erschoss, war er noch minderjährig. Nun, viereinhalb Jahre später, wurde er zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Am Montag verhängte ein Jugendgericht in Istanbul eine Strafe von 22 Jahren und zehn Monaten Gefängnis.

Zudem wurde Samast auch des unerlaubten Waffenbesitzes für schuldig befunden. Wie der Nachrichtensender „CNN-Türk“ berichtet, muss er jedoch nach dem Jugendstrafrecht nur zwei Drittel seiner Gesamtstrafe absitzen. Samast werde auch die rund vierjährige Untersuchungshaft auf die Haftzeit angerechnet, sodass er insgesamt noch zehn Jahre und acht Monate hinter Gittern bleiben werde, hieß es weiter.

Samast stand zunächst mit mutmaßlichen Komplizen vor Gericht. Sie sollen ihn zu der Tat angestachelt haben. Allerdings wurde das Verfahren gegen ihn wenig später von dem anderen Prozess abgetrennt. Der Prozess gegen seine mutmaßlichen Helfer läuft noch.

Am 19. Januar 2007 hatte der heute 21-Jährige Dink erschossen. Das Attentat geschah vor dem Redaktionsgebäude der von Dink herausgegebenen armenischen Wochenzeitung „Agos“ in Istanbul. Kurz darauf gestand Samast die Tat.

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.