Moscheen möchten nicht auffallen

Dieser Artikel http://politik-news.net/die-zeitung-sagt-huh-und-die-mosche-kuscht/ zeigt das viele Moscheen nicht negativ auffallen möchten. Schuld daran sind die Medien. Die Moscheen haben Angst als Radikal deklariert zu werden obwohl es nicht zutrifft. Viele deutsche haben Angst vor Moslems, das Resultat der Medien und des Verfassungsschutzes. Was passiert nun und was sind die folgen. Viele deutsche Mitbürger die gegen den Islam sind sehen das eventuell als Sieg an. Es passiert aber gerade bei vielem Moscheen das Gegenteil. Die Aussprache untereinander findet hinter verschlossen Türen statt. Das bedeutet das somit das Gegenteil erreicht worden ist. Es tauchen nicht umsonst immer mehr Pro Islam Webseiten im Internet auf die anonym betrieben werden. Ganze Communitys und Islam Seiten ziehen mit den Servern in den Ausland. Es finden treffen statt von denen niemand etwas mitbekommt. Ich finde diese Haltung weit aus gefährlicher, bedanken könnt ihr euch beim Verfassungsschutz und den Medien.

2 Gedanken zu „Moscheen möchten nicht auffallen

  • 20. Juni 2011 um 19:29
    Permalink

    ….naja- wenn ich ein land errobern wollte,- ich möcht auch nicht

    auffallen.. oder?… ihr seht doch nur eine fata morgana….

    ..die herrschaften agieren überaus geschickt!

    ..das ist reine fellachen-taktik….hinterher lagen reisende

    in ihrem blute … so wirds in alten geschichten von…

    reisenden der arabischen länder erzählt…ist aber laange her…

    ob sich das geändert hat?

    ARABER in ihrer blumigen sprache verstehn sich sehr gut auf

    teuschung.. ist ja eine prämisse des islams..

    Antwort
  • 23. September 2011 um 22:00
    Permalink

    Wer weiß was alles hinter verschlossenen Türen gesprochen oder gar geplant wird.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *