Geschrieben am 16. April 2011 von Abou Jamal abgelegt in der Kategorie Deutschland, Frankreich, International, Islam, Israel, Nahost, USA,
Kommentare (0)

Nahost-Quartett sagt Treffen ab

Pläne für eine Nahost-Initiative am Rande des Nato-Außenministertreffens Ende der Woche in Berlin sind gescheitert. Die USA sagten ein ursprünglich für Freitag geplantes Treffen des sogenannten Nahost-Quartetts ab. Es sei nicht die ‚richtige Zeit‘, hieß es dazu aus der US-Regierung. Großbritannien, Frankreich und Deutschland hatten während des Treffens eine Initiative für eine Friedenskonferenz mit dem Ziel einer Zwei-Staaten-Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt forcieren wollen. Israel bekennt sich zwar ebenfalls zu einer Zwei-Staaten-Lösung, dringt aber auf die Wiederaufnahme direkter Verhandlungen mit den Palästinensern. Die palästinensische Seite droht wiederum mit der einseitigen Ausrufung eines eignen Staates, über dessen Anerkennung im September von den Vereinten Nationen entschieden werden könnte. Im Rahmen des Quartetts suchen die USA, die Europäische Union, Russland und die Vereinten Nationen seit 2002 nach Wegen zum Nahost-Frieden.

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.