Geschrieben am 21. Mai 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Israel, Nahost, Terror, USA, Zionismus,
Kommentare (1)

Netanjahu wütend über Obama

Israel will Grenzen von 1967 nicht akzeptieren und die illegal besetzte Gebiete nicht räumen!

Ohne Annäherung ist im Weißen Haus ein Treffen zwischen US-Präsident Barack Obama und Israels Premier Benjamin Netanjahu zu Ende gegangen. Israel bleibt damit bei seiner Ablehnung des US-Vorschlags, sich auf die Grenzen von 1967 zurück zu ziehen und damit seit vier Jahrzehnten besetzte Gebiete zu räumen.

Damit wird der schwelender Gegensatz zwischen USA und Israel für die Öffentlichkeit sichtbar.

1 Kommentar

  1. SR-71

    20. Juni 2011 @ 13:01

    Wer so schreibt,
    >>
    Israel will Grenzen von 1967 nicht akzeptieren und die illegal besetzte Gebiete nicht räumen! Ohne Annäherung ist im Weißen Haus ein Treffen zwischen US-Präsident Barack …<
    betreibt
    schon von den Begriffen her anti-israelische Geschichtsverdrehung und daher islam-arabische Propaganda!

    Die Waffenstillstandslinie von 1949 ist keine Grenze, – von was auch ? Es gab nie einen palästin. Staat oder Nation! Als Jordanien 1948 Samaria und Judäa annektierte, wurde das von den antiisraelischen Arabern begrüßt. Auch Jordanien, der reale "Palästinenserstaat", ist 3/4 Teil des ex-osmanischen Verwaltungsgebietes, das ohne Gegenleistungen an die arabischen Juden und diesen verboten, unter islamische Herrschaft gestellt wurde.

Leave a comment

Login