Geschrieben am 28. November 2013 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Nordkorea,
Kommentare (0)

Nordkorea will Atombombe

Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hat nach eigenen Angaben Hinweise auf eine Wiederinbetriebnahme des nordkoreanischen Plutoniumreaktors Yongbyon. Auf Satellitenbildern der Anlage seien Aktivitäten zu erkennen, „die dem Bemühen um Wiederinbetriebnahme entsprechen“, sagte IAEA-Chef Yukiya Amano in seiner Eröffnungsrede zur Sitzung des IAEA-Gouverneursrats, der zwei Tage lang hinter verschlossenen Türen tagen wollte. Da die IAEA aber keinen Zugang zu Yongbyon habe, sei es ihr letztlich „unmöglich festzustellen, ob der Reaktor wieder hochgefahren“ worden sei.

Bereits Anfang Oktober hatten Abgeordnete in Seoul Medienberichten zufolge gesagt, der südkoreanische Geheimdienst habe den zuständigen Parlamentsausschuss darüber informiert, dass der Fünf-Megawatt-Reaktor in der Atomanlage Yongbyon wieder hochgefahren worden sei.

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.