Geschrieben am 30. März 2014 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Nordkorea,
Kommentare (0)

„Nukleare Abschreckung“: Kim droht mit neuen Atomtests

Als Protestsignal gegen ein US-südkoreanisches Militärmanöver behält sich Nordkorea einen vierten Atomtest vor. „Wir schließen einen neuen Test zur Stärkung unserer nuklearen Abschreckung nicht aus“, erklärte das Außenministerium in Pjöngjang am Sonntag über die amtliche Nachrichtenagentur KCNA.

Grund der Drohung ist eine jährliche Militärübung der US- und der südkoreanischen Streitkräfte. Die USA müssten die Verantwortung im Fall einer Katastrophe auf der koreanischen Halbinsel übernehmen, hieß es aus Nordkorea. Der Weltsicherheitsrat hatte dem Regime vorgeworfen, mit den jüngsten Raketentests gegen bestehende Resolutionen zu verstoßen. Nordkorea hatte am Mittwoch zwei Mittelstreckenraketen abgefeuert.

„Provokation auf niedrigem Niveau“

Yang Moo Jin von der Universität für Nordkoreanische Studien in Seoul sagte, der Abschuss der Raketen sei ein „Ausdruck des Ärgers angesichts der gemeinsamen Militärübungen“ von Südkorea und den USA. Der Experte sprach aber von einer „Provokation auf niedrigem Niveau“.

Offenbar habe Pjöngjang sich dazu entschlossen,  sein Arsenal von rund hundert FROG-Raketen loszuwerden. Es sei daher wahrscheinlich, dass der Norden den Rest der alten Raketen „in naher Zukunft“ ebenfalls noch verschießen werde. Im vergangenen Jahr hatte Nordkorea aus Protest gegen die Übung gar mit einem Atomangriff gedroht.

 

Keine Kommentare

Leave a comment

Login