Geschrieben am 21. September 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Türkei, USA,
Kommentare (2)

Obama ermahnt Türkei

Während der türkische Staatspräsident Gül zum Staatsbesuch in Deutschland weilt, ist Regierungschef Erdogan mit US-Präsident Obama zusammengetroffen. Auch diese Begegnung verlief nicht unproblematisch: Die USA ermahnen die Türkei, den Streit mit Israel wegen der Gaza-Hilfsflotte beizulegen.

Wie eine Sprecherin von US-Präsident Barack Obama mitteilte, trafen Obama und der türkische Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan am Dienstag (Ortszeit) am Rande der UN-Vollversammlung in New York zusammen. Dabei unterstrich Obama das Interesse Washingtons an einer Lösung des Streits zwischen den beiden US-Verbündeten.

Die Türkei verlangt eine Entschuldigung für die Tötung von neun türkischen Aktivisten einer Hilfslotte für den Gazastreifen durch israelische Marinesoldaten im Mai 2010, Israel lehnt dies ab. Wegen des Streits hatte Ankara den israelischen Botschafter ausgewiesen, seitdem liefern sich beide Seiten einen verbalen Schlagabtausch. Israel und das Nato-Mitglied Türkei sind die wichtigsten Verbündeten der USA im Nahen Osten.

Dank für Unterstützung in Afghanistan und Libyen

Obama und Erdogan sprachen den Angaben zufolge während ihres Treffens auch über die Lage in Syrien. Der US-Präsident und der türkische Regierungschef hielten es für „notwendig, stärkeren Druck“ auf die Regierung in Damaskus auszuüben, „um eine Lösung zu finden, die den Forderungen des syrischen Volkes entspreche“, hieß es aus dem Weißen Haus. Obama übermittelte Erdogan zudem sein Mitgefühl für den Anschlag in Ankara, bei dem am Dienstag drei Menschen ums Leben kamen.

Gleichzeitig bedankte sich Obama bei Erdogan für dessen Unterstützung bei den Themen Afghanistan und Libyen. Erdogan sagte, die Türkei und die USA hätten wichtige Schritte in ihrem gegenseitigem Verhältnis unternommen und würden dies weiterhin tun.

Das Thema des geplanten Antrags der Palästinenser auf Anerkennung eines palästinensischen Staats bei den UN, haben Obama und Erdogan dagegen gemieden. Die Türkei unterstützt das Vorhaben der Palästinenser, die USA lehnen es ab.

2 Comments

  1. Richyrich

    21. September 2011 @ 19:21

    Warum ist Amerika dagegen? Ist Obama selbst dagegen, Nein ist er nicht.

    Das ist der Druck der Israel Lobby in den USA.

    Warum wacht Amerika nicht auf? Warum merken das die US Bürger nicht das die jüdischen Wähler und die jüdische Lobbys und von denen gibt es sehr viele in den USA die Stricke ziehen? Warum lassen sich das die US Bürger gefallen?

  2. Glücksspiel war gestern

    22. September 2011 @ 17:58

    Die Amerikaner sind unverbesserlich und nicht belehrbar!

Kommentare sind deaktiviert.