Geschrieben am 17. September 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Deutschland,
Kommentare (43)

Paysafecard und Ukash Geldwäsche

Im Zuge der in letzter Zeit immer mehr in den Vordergrund tretenden Berichte über die zunehmende Kriminalität im Internet, meldet sich nun auch die Bundesregierung zu Wort und legte letzte Woche einen Gesetzesentwurf vor, mit dem gegen die „Internet-Verbrecher“ und Geldwäsche vorgegangen werden soll.

Ist es den überhaupt mit Paysafecard or Ukash möglich Geldwäsche zu betreiben ?

Ja es ist möglich, anhand dieses Beispieles könnt ihr euch ein Bild davon machen.

Selbst Drogendealer haben dies erkannt. Das einzige was erforderlich ist eine Internetseite indem Produkte oder noch besser Dienstleistungen angeboten werden können.

Als Zahlungsart wird Paysafecard akzeptiert. Die Drogendealer verkaufen über Handlanger die Drogen auf der Strasse. Mit dem eingenommen Geld werden dann bei natürlich bekannten Freunden die Paysafecards über Kiosk oder Tankstellen anbieten getauscht. Gegen Geld werden Paysafecards gekauft, die Dealer sind nicht dumm und kaufen für „kleinere“ Summen Karten bei verschiedenen Paysafecard-Verkaufsstellen die Karten ein.

Somit ist der erste Schritt getan, das Geld ist im Umlauf. Nun kann sich der Dealer mit den Karten nicht unbedingt sein Lebensunterhalt finanzieren, mit diesen Karten kann er weder die Miete sonst irgendwelche Rechnungen begleichen. Er meldet seine Internetseite legal bei Paysafecard als Händler an und lässt sich das Geld dann einfach auf sein Geschäftskonto bei der Bank überweisen. Somit hat der Dealer ein Geschäft und zahlt sogar seine Steuer – Er hat nun ein legales Geschäft zum vorzeigen, solange er beim Drogenverkauf nicht erwischt wird.

Das ist nur ein Beispiel, es gibt sehr viele „Unternehmer“ die auf diese Weise das Geld waschen.  Selbst Terroristen könnten auf diese Weise mit mehreren Firmen jede Menge Geld waschen und nach Erhalt des Geldes es legal ins Ausland überweisen. Als Grund können dann einfach Rechnungen aus dem Ausland dienen. Die der „Unternehmer“ dann sogar teils absetzen könnte.

Solche eine Internetseite würde nicht auffallen, er könnte einfach die Internetseite so gestalten, dass er einen Zugang für Erwachsenenseiten anbietet indem sich die User automatisch anmelden ohne gross persönliche Daten anzugeben. Somit würde er nicht mal einen Nachweis erbringen müssen indem die Kunden namentlich benannt werden. Den es gibt viele solcher Internetseiten indem sich die Kunden einfach registrieren können. Wenn nun ein Zugang für 500 Euro im Monat angeboten wird und der Dealer täglich einen Umsatz von 1000 Euro macht wäre lediglich nur zwei Rechnungen fällig die er in 5 Minuten erstellen könnte. Natürlich kann man es hochrechnen, es können somit weit aus mehr und mehrere tausend Euro am Tag gewaschen werden. Wenn der Umsatz noch grösser wäre dann meldet er einfach noch mehr Firmen an oder erstellt weitere Internetseiten.

Wie kann der Staat dagegen angehen ?

Die Firmen wie Paysafecard oder Ukash sitzen im Ausland, in Österreich oder England. Daher wäre eine europäische Reglung die einfachste Variante dagegen anzugehen. Gleichzeitig könnte Deutschland den Paysafecard Verkaufsstellen in Deutschland es verbieten diese Karten zu verkaufen und deutschen Firmen es zu unterbieten als Händler Paysafecard oder Ukash zu akzeptieren.

43 Comments

  1. Hansen

    17. September 2011 @ 14:24

    Wusste gar nicht das es so einfach ist. Habe davon schon im Internet gelesen aber konnte nie damit was anfangen wie es zur Geldwäsche missbraucht werden sollte. Danke.

  2. Tobias

    20. September 2011 @ 01:51

    Also ich finde, dass der Artikel hier sehr einseitig verfasst wurde! Paysafecard wird hier dargestellt, als ob sie lediglich als Mittel für Geldwäsche genutzt wird. Ich bin ein aktiver paysafecard-Nutzer, und ich will gar nicht bestreiten, dass manche Personen paysafecard für kriminelle Handlungen nutzen. ABER anonyme Zahlungsmittel, wie eben unter anderem paysafecard, sind die besten (Zahlungs-)Mittel um sich vor Online-Kriminalität zu schützen. Des Weiteren würde ein Verbot von anonymen Zahlungsmitteln Datenklau und Betrug mit Kreditkarten- und Bankdaten Vorschub leisten. Ein Verbot von paysafecard, ukash, etc. in Deutschland lehne ich auf alle Fälle ab! Mögliche Regelungen muss man sich anhören.

  3. Ein Mensch

    4. Oktober 2011 @ 16:51

    Bargeld muss deshalb auch sofort verboten werden. Es darf ja nicht sein, dass z.B. ein Einzelhändler gegen Bargeld fiktive teure gebrauchte Elektronikartikel vorgibt zu verkaufen, und auf diese Weise Geld aus Drogengeschäften auf sein Konto einzahlen kann.

  4. Ricky

    4. Oktober 2011 @ 18:06

    Paysafecards sind speziell dafür entworfen worden um illegale Geschäfte zu verbergen. Was hält sonst Paysafecards am Leben? Wieso zahlen die dann nicht einfach in Bar oder Überweisung? Weil diejeniger etwas zu verbergen haben. Daher verstehe ich den Artikel. Paysafecards ist nur dafür gut um Produkte und Dienstleistungen anonym zu erwerben. Kannst du mir den Sinn erklären wozu ich Paysafecards benötigen würde in der Welt von Bargeld, Überweisungen, Paypal, Moneybookers oder Kreditkarten? Das würde mich gerne interessieren was der Vorteil wäre

  5. Marcel

    11. Oktober 2011 @ 12:34

    @Ricky
    Das ist doch ein kompletter Blödsinn!
    Paysafecard wird von der EU gefördert und hat diverse (Innovations-)Awards bekommen. Glaubst du im Ernst, dass ein Unternehmen, das illegale Geschäfte fördert, solch eine „positive Aufmerksamkeit“ erhalten würde?

    „Weil diejeniger etwas zu verbergen haben?“ – Ui, ein Verschwörungstheoretiker! Du gibst wahrscheinlich auch deine private Mobilnummer in deinem öffentlich sichtbaren Facebook-Profil an, stimmts?

    Und zu deiner Frage „Kannst du mir den Sinn erklären wozu ich Paysafecards benötigen würde in der Welt von Bargeld, Überweisungen, Paypal, Moneybookers oder Kreditkarten?“. Denn Sinn hast du dir doch schon selbst beantwortet. Man nutzt PSC um anonym Zahlungen zu tätigen. Im Grunde ist es Online-Bargeld! Aber gibst du beim Barzahlen an der Tankstelle deine Anschrift, deinen Namen und/oder Kontonummer an? Womöglich hast du einfach noch nie etwas von „Datschutz“ gehört – deshalb verweise ich mal darauf:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutz

    Und für was dieses ominöse „Datenschutz“ wichtig ist, das kannst du googeln:
    http://www.google.at/webhp?hl=de#hl=de&site=webhp&sa=X&ei=0xqUTrzaNce2hQehqsWpBg&ved=0CCkQvwUoAQ&q=Hackerangriffe+2011&spell=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&fp=30f1ddcc9caf1762&biw=1280&bih=823

  6. Peter

    11. Oktober 2011 @ 15:58

    Da gebe ich dem Schreiber meine vollste Zustimmung. Paysafecards und wie all die Anbieter heißen mögen gehören verboten!!!

  7. Ricky

    11. Oktober 2011 @ 23:00

    Marcel du bist bestimmt einer der die Piraten Partei wählt gegen Vorratspeicherung und was weiss ich alles bist. Mit Paypal kann man schön im Internet bezahlen ohne auf lange Überweisungen zu warten. Das ist eine tolle Sache aber derjenige der an die Tanke geht um sich „anonym“ Karten kauft um damit zu bezahlen hat bestimmt was zu verbergen. Die positive Resonanz sehen wir ja im Internet was Paysafecards angeht sonst hättest du ja sicherlich nicht geschrieben da es ja so positiv ist…

    Kreditkarten und Paypal sind eine tolle Sache aber Paysafecard unterstützt das anonyme handeln und das ist fakt sonst würde es auch nicht von Politikern erwähnt werden wenn es solch ein Schwachsinn ist.

  8. Marcel

    12. Oktober 2011 @ 12:45

    @Ricky Man muss nicht der Piraten Partei angehören oder sie wählen, um Vorratsdatenspeicherungen bzw. Datenschutzeingriffe nicht zu befürworten.
    „Mit Paypal kann man schön im Internet bezahlen ohne auf lange Überweisungen zu warten.“ – kann man mit Paysafecard auch 😉 ohne Transaktionsgebühren oder Spontansperre eines Accounts.

    „Das ist eine tolle Sache aber derjenige der an die Tanke geht um sich “anonym” Karten kauft um damit zu bezahlen hat bestimmt was zu verbergen.“ – sachliche Argumente bitte und keine Verschwörungsbehauptungen! Warum sollte jemand aufgrund dieser Zahlungsart etwas verbergen? Das Einzige was man tatsächlich verbirgt, sind, wie oben schon erwähnt, die privaten Daten. Hat jemand auch etwas zu verbergen wenn er eine anonyme Überweisung vornimmt?

    „Die positive Resonanz sehen wir ja im Internet was Paysafecards angeht sonst hättest du ja sicherlich nicht geschrieben da es ja so positiv ist“ – Ich habe von der „positiven Aufmerksamkeit“ gesprochen, da die EU paysafecard fördert bzw. da paysafecard für seine Bezahlidee ausgezeichnet wurde.

    „Kreditkarten und Paypal sind eine tolle Sache aber Paysafecard unterstützt das anonyme handeln und das ist fakt sonst würde es auch nicht von Politikern erwähnt werden wenn es solch ein Schwachsinn ist.“ – JA, natürlich unterstützt Paysafecard das anonyme Handeln. Um das geht es ja: Datenschutz, also das nicht preisgeben von privaten Daten. ANONYMES AGIEREN IM INTERNET! Und für einen Schwachsinn halten es nur die Leute, welche keinen Wert auf den Datenschutz legen bzw. eigentlich keine Ahnung von der Materie haben! Und jetzt rate mal weshalb die deutsche Bundesregierung gegen Wertkarten wettert? Weil die deutsche Bundesregierung eine völlige Transparenz im Internet fordert. Es geht hier um Kontrollmechanismen, Überwachung, Machtausübung, etc. von Seiten der deutschen Bundesregierung – und nicht darum ein paar Geldwäscher aufzuspüren!

    Conclusio: Es ist offenbar Präferenzsache. Mir ist der Datenschutz sehr wichtig, dir scheinbar weniger. Dass du annimmst, dass jeder der Paysafecard nutzt „böse Absichten“ verfolgt, deutet auf ein starkes Unwissen hin bzw. womöglich auch eine zu starke Beeinflussung von Seiten der Boulevardmedien. Ich appelliere zwar weiterhin an dich, dass du dich darüber informieren solltest, welche Konsequenzen „Vorratsdatenspeicherungen“ o.ä. mit sich bringen, bezweifle aber dass das Sinn macht.

  9. Hansen

    12. Oktober 2011 @ 17:49

    Ich habe ein bisschen im Internet geschaut was das Thema PSC angeht. Da kann man sogar das Geld was man schwarz bekommt für irgend welche illegalen Güter sogar auf eine Kreditkarte laden und dann das Geld einfach an Bankautomaten ziehen. OMG also wenn das niemand sieht das sowas gemacht werden kann und durch PSC gefördert wird liegt es kla rin der Hand das PSC somit illegale Aktivitäten unterstützt oder gar die Menschen regelrecht dazu auffordert Steuerhinterziehung und was weiss ich alles zu tun. Das sowas in Europa erlaubt ist das ist schon ein Hammer!

  10. Marcel

    12. Oktober 2011 @ 19:03

    @Hansen Ähm, ja, dann müsste man auch Einzahlungen auf Bankkonten sowie anonyme Überweisungen verbieten! Oder um es mit deinen Worten zu formulieren:

    „OMG also wenn das niemand sieht das sowas gemacht werden kann und durch Bankkonten/anonyme Überweisung gefördert wird liegt es kla rin der Hand das Bankkonten/Überweisungen somit illegale Aktivitäten unterstützt oder gar die Menschen regelrecht dazu auffordert Steuerhinterziehung und was weiss ich alles zu tun. Das sowas in Europa erlaubt ist das ist schon ein Hammer!“

    Bitte halte mich nicht für einen Zyniker(, obwohl ich zugegebenermaßen gerne einer bin). Ich will dir dein Zitat nur abgeändert vor Augen führen, damit du ungefähr nachvollziehen kannst, wie amüsant ich deinen Beitrag finde. 😉

  11. Investment

    12. Oktober 2011 @ 23:18

    Marcel was bitte ist den eine anonyme Überweisung? Wie soll das von statten gehen? Ich bin ebenfalls der Meinung, daß Paysafekarten für illegale Zwecke sehr einfach missbraucht werden können und genau das ist der Punkt der eingeschränkt werden muß. Da dazu aber keine Möglichkeit besteht wäre es die einzige und einfachste Lösung solche Bezahldienste einfach zu verbieten. EGold war auch sowas ähnliches und wurde durch die USA aus dem gleichen Grund verboten. Die aggieren nun im Untergrund.

  12. Marcel

    12. Oktober 2011 @ 23:50

    @Investment Eine anonyme Überweisung ist eine stinknormale Bargeldüberweisung, welche man in einer Bank tätigt ohne die Angaben des Absenders anzugeben. Unter einem Einzahlungsbetrag von 1.000 Euro ist es nämlich nur relevant die (korrekten) Daten des Kontoinhabers anzugeben, und nicht (wie viele glauben) auch die Daten des Bargeld-Überweisers.

    Ich will deine Ansicht ja in keiner Weise ändern. Ich verstehe die Kritik, dass Wertkarten, wie beispielsweise psc, Ukash, etc. für illegale Zwecke sehr leicht genutzt werden können. Allerdings wehre ich mich gegen solche Pauschalierungen a la „Paysafecards sind speziell dafür entworfen worden um illegale Geschäfte zu verbergen“! Solche Pauschalierungen sind dumm und haben nur wenig mit tatsächlichem Wissen zu tun. Ich lasse mich keinesfalls in das kriminelle Eck schieben, nur weil ich Zahlungssysteme wie u.a. Paysafecard verwende, vor allem nicht wenn die Sachargumente fast zur Gänze fehlen.

    Fakt ist: Geldwäsche kann auch über andere, „gewöhnlichere“ Varianten getätigt werden! Und diversen Betrügereien, welche im Moment stark im Internet präsent sind (Ukash-Trojaner, Gewinnspiel-Erpresser, etc.), können durch einfaches Informieren (Warnungen auf diversen Webseiten) und/oder Menschenverstand verhindert werden.

  13. Marcel

    13. Oktober 2011 @ 11:47

    @Investment Ok, scheinbar wurde mein Beitrag nicht freigeschalten, in welchem angegeben ist wie man anonyme Überweisungen tätigt, obwohl das eigentlich völlig legal von statten geht.

    Auf alle Fälle will ich deine Meinungen gegenüber Wertkarten nicht ändern. Ich verstehe deine/eure Kritik. Allerdings finde ich solche Pauschalierungen wie „Paysafecards sind speziell dafür entworfen worden um illegale Geschäfte zu verbergen“ unsachlich bzw. unrichtig – das hat einfach Bild-Niveau, und zeigt keine Argumente auf.

  14. Ricky

    13. Oktober 2011 @ 16:20

    Mit deinen Erklärungen disqualifizierst du dich ja selbst schon. Dann gehe mal zu deine Bank und sage mal das du eine anonyme Überweisung tätigen möchten. Das Bankensystem und Bankwesen ist so aufgebaut das deine Name bei der Überweisung mit übermittelt wird. Es sein den du hast wirklich ein anonymes Konto. Solche Konten gibt es als solches nicht. Du kannst höchstens anonym sein indem irgend ein Strohmann das Konto gehört dann bist du nach aussen hin anonym. Es wird dann ein anderer Name auftauchen aber nicht wie bei Paysafecard das es wirklich anonym ist ohne das irgend eine Person dahintersteckt. Das geht bei Paysafecard wenn du die einfach am Kiosk um die Ecke kaufst. Aber anonym Bankgeschäfte legal tätigen geht nicht. Das wird unterbunden und genauso muss es bei Paysafecard sein. Wenn du eine Karte erwirbst dann müssen deine Daten gespeichert werden. Das wäre okay aber nicht wie aktuell das es niemanden zugeordet werden kann.

  15. Marcel

    13. Oktober 2011 @ 22:32

    Ach, Ricky… probier es einfach aus. Und bitte gib dort nicht kund „ich möchte bitte eine *anonyme* Überweisung tätigen“. Meinetwegen gibst du halt einen erfunden Namen bei der Geldüberweisung an, wenn du auf ganz sicher gehen willst. Anoyme Überweisung sind möglich, werden aber nicht so genannt und/oder nach außen hin so kommuniziert.

    „nicht wie bei Paysafecard das es wirklich anonym ist ohne das irgend eine Person dahintersteckt“ – ach, und bei Offline-Bargeld ist das nicht der Fall? 😉 Abgesehen davon ist man ab dem Zeitpunkt, an welchem man sich die PSC`s auszahlen lassen möchte, nicht mehr anonym, sei es nun per Kreditkarte oder eben das Szenario oben, dass man sich als Händler das Geld auf ein Geschäftskonto überweisen lässt.

  16. Ricky

    14. Oktober 2011 @ 00:22

    Achja wie werden die dann bei der Bank genannt? Was muss ich meiner Bank sagen wenn ich einen anonyme Überweisung tätigen will. Gibt es etwas einen Geheimen Kennwort?

    Langsam wird es echt lächerlich. Paysafecards fördert den Missbraucht durch die Anonymität. Da gibt es nichts zu diskutieren das sind die Fakten und die Politer und die EU muss das hart durchgreifen. Das wird sicherlich irgendwann geschehen. Vielleicht nicht in den nächsten Wochen oder Monaten aber irgendwann wird sicherlich dagegen angegangen werden. Meiner Meinung nach lieber heute als morgen.

  17. Marcel

    14. Oktober 2011 @ 02:44

    Es wird in der Tat immer lächerlicher! Anstatt alles zu hinterfragen was ich von mir gebe, könnten Sie sich auch einfach die Mühe machen und sich selbst, beispielsweise im Internet, informieren. Google.de soll hier sehr hilfreich sein – zumindest habe ich das gehört! Sehr schnell werden sie dann unzählige(!) sogenannte „Webseiten“ auffinden, in welchen Ihnen alle Ihre Fragen beantwortet vor Augen geführt werden. Es gibt sogar endlich viele Webseiten welche Schritt für Schritt anführen, wie man diese anonymen Überweisungen tätigt.

    „Paysafecards fördert den Missbraucht durch die Anonymität“ – welchen Missbrauch im konkreten? Sie reden von der Geldwäsche? Ach Gott, sie verstehen es einfach nicht! Paysafecard bzw. Wertkarten ist/sind EIN winzig kleines Instrument bzw. EINE Methode um Geldwäsche zu tätigen. Es gibt unzählige Methoden um Geld (mehr oder weniger legal) zu waschen, welche viel, viel, viel stärker präsent sind. Aber Sie schlagen NUR auf Paysafecard ein! Warum? Weil Ihnen das grundlegende Wissen für die gesamte Materie fehlt! DAS sind Fakten! Also bitte verschonen Sie mich endlich mit Ihrem Halbwissen und schlagen Sie bitte das Wort „Recherche“ nach:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Recherche

    Anschließend, wenn Sie sich halbwegs an dieses schwierige Fremdwort angenähert haben, schlagen Sie bitte Bezeichnungen wie „Fakten“, „Argumente“, „anonyme Überweisungen“, „Datenschutz“, „Geldwäsche“, etc. nach.

    Hier noch ein interessanter (objektiver) Artikel zum Thema PSC und anonyme Banküberweisungen:
    http://www.golem.de/1109/86511.html

    Haben Sie übrigens gewusst, dass PayPal einer DER (oder sogar *nur DER*? habe ich leider vergessen) Online-Zahlungsdienste ist der im letzten Jahr am häufigsten mit betrügerischen Aktivitäten zu tun hatte? Die genauen Zahlen sind mir leider entfallen, aber unzählige PayPal-Konten wurden gehackt bzw. wurden die Bankdaten der Konten missbraucht. Soviel zum Stichwort „Missbrauch“!

  18. Ali

    14. Oktober 2011 @ 11:19

    Scheiss Paysafecard. Ich habe mir eine Yuna Kreditkarte bestellt. Nach ich 500 Euro drauf hatte auf der Yuna Kreditkarte die ebenfalls zu Paysafecards gehört haben die meine Karte einfach gesperrt. Ich wollte ein Hotel bezahlen und hatte mir dafür die Prepaid Kreditkarte von Paysafecards geholt und es mit Paysafecard aufgeladen. Bei dem Hotel musste man eine Kreditkarte hinterlegen. Ich kann nur sagen Hände weg von dem verarsche Verein Paysafecard und vor allem bestellt keine Yuna Karte nun warte ich seit 2 Monaten das die mir mein Geld zurücküberweisen. Ein Dreckladen ist Paysafecard anders kann ich es nicht nennen!!!!!!

    Viele andere Berichten im Internet darüber http://www.echte-abzocke.de/computer-internet/1270-achtung-yuna-card.html sucht in Google dann findet ihr viele weitere Erfahrungen. Dreckladen Paysafecard!!!!!

  19. Baba

    14. Oktober 2011 @ 16:55

    Wird schon Gründe gehabt haben wieso Yuna deine Kreditkarte gesperrt hat. Lauter Marken-Basher hier!

  20. D.

    3. November 2011 @ 16:32

    Ricky, du laberst so einen Mist. Wie kann mit paysafecard mit PayPal vergleichen, und mit Bargeld schon mal gar nicht. Wie willst du mit Bargeld online bezahlen? Im Laufwerk legen und hoffen, dass es auf der anderen Seite wieder rauskommt?
    PayPal sperrt oft grundlos den Account, ist bei mir z. B. der Fall, habe da mehrfach angerufen und keine Auskunft darüber erhalten warum mein Account gesperrt ist. Hieß dann ich soll eine E-Mail schreiben, eine Antwort auf meine E-Mails habe ich aber nie erhalten.
    Zudem ist PayPal ab 18 und paysafecard kann auch von Minderjährigen genutzt werden. Wieso sollen Minderjährige nicht die Möglichkeit haben Zahlungen im Internet zu tätigen, schließlich können sie im Laden ja auch einkaufen.

  21. Hansi

    17. März 2012 @ 18:25

    Uiuiuiui. Mein lieber herr Redakteur. Ich finde ihren Artikel mehr als Rechtwiedrig.

    Ich habe einen onlineshop mit waren und Dienstleistungen. Ich biete paysafecard und ukash und paypal an. Einfach weil es praktisch ist. Ob anonym zahlen oder nicht ist mir egal.

    Aber laut ihrem Artikel sind solche leute automatisch drogendealer? Ich fühle mich persönlich beleidigt durch diese darstellung weil ich kein Drogendealer bin und ihr Artikel Menschen verürteilt die diese Zahlungsmethode anbieten.

    Wenn Sie sich nicht eine Schadenersatzklage erhalten möchten löschen Sie diesen Artikel aber sofort. Wer sowas ließt kauft doch nirgends mehr ein wo diese Zahlungsmethode akzeptiert wird.

  22. Sepehr

    13. April 2012 @ 10:15

    Leute ich bin selber paysafecard nutzer, aber nicht wegen illegalen gecschäften, sondern weil ich noch 14 bin! Paysafecard sollte nicht illegal werden dann hätten minderjährige gar keine zahlungsmöglichkeiten mehr!

  23. paysafejoe

    23. Mai 2012 @ 21:02

    Mann sollte auch mal darüber nachdenken warum paysafecard un Co. so einen großen Erfolg haben. Viele Menschen in Deutschland bekommen garkein Bankkonto und können somit weder mit Kreditkart noch mit PayPal zahlen. Auch wenn jedem laut Gesetz ein Guthabenkonto zusteht wird der Vorgang von den Banken sehr schwierig oder gar unmöglich gemacht.

  24. orm embar

    2. August 2012 @ 07:50

    hiho…

    mannomann….. das glaub ich ja alles nicht…. und ich hab mich schon gewundert, warum kaufland keine paysafecards mehr anbietet… -.-

    @D, paysafejoe und Marcel

    euch dreien stimme ich voll und ganz zu!

    hinzufügen möchte ich noch, dass ich ebenfalls gerne die paysafecard für meine diversen mmorpg benutze, da ich einen teufel tun werde meine bankdaten im internet preiszugeben, wo sie jeder klauen kann. -.-

  25. Oliver

    8. August 2012 @ 16:07

    Lächerlicher Artikel. Nutze Paysafe & uKash schon sehr lange. Ich weigere mich irgendwelchen Firmen wie PayPal meine Kontodaten zu geben und begrüsse diese Lösung Online zu bezahlen. Man kann auch alles schlecht reden. Meist kommt das von Leuten die das angeprangerte selber kaum nutzen. Ich nutze beispielsweise die Kirche nicht. Fordere ich deswegen ihre völlige Abschaffung? Es gibt weitaus grenzwertigere Themen als dieses, denn letztendlich kommt es immerwieder drauf an, was man aus den angebotenen Dienstleistungen macht. Das kriminelle immer eine möglichkeit finden Sachen für sich zu nutzen, wird hier komplett ausgeblendet.

  26. chui83

    27. September 2012 @ 02:34

    Hi, Geldwäsche hin oder her, mit sehr vielen legalen Sachen könnenillegale
    Sachen gemacht werden.
    Seit allerdings jede Menge Hacker im netzt auf der Suchrhe nach
    Dummerweise meist unverschlüssele Nutzerdaten machen,Sie Sony
    oder andere die Namen komplette kreditkartendaten speichern.
    Tja wer hier mit sowas wie psc nutzt brauch sich nun keine Sorgen Mache. Sollen ja nur kleinbetrage sein für die ich solche Daten nicht riskieren will.

  27. superMan

    3. Oktober 2012 @ 20:20

    NA TOLL geil Kack Deutschland das muß ja sein bei uns.Jezt muß man mit sein Karte zahlen damit man dich hackt SUPER!!!.Bei paysafe war ich mir immer sicher bei kauf.Danke du kack Deutschland danke das du so sauuuu blöd bist danke das du jeden den Spaß verdirbst.es gibt noch Leute die angst haben onlien mit ihre karte zu zahlen,schon mall gedacht ihr scheis Spar schwein wichser.Ich habe so ein Hals sooo ein Hals.Und Krimenele oder sonst wer finden immer ein weg!!!!!darum sag ich das ihr blöd seid.MAN WARUM ist ünsere land soooo dummmmmmm warum bei uns !!!

  28. bernardobermaier

    15. Oktober 2012 @ 14:49

    Also ich nutze die VIABUY Prepaid MasterCard und lade diese mit Ukash Vouchern auf. So kann ich völlig anonym und fast überall im Internet bezahlen. Super praktisch auch im Urlaub, wo sie deine Kreditkarten im Hinterzimmer in nullkommanix kopieren. Keiner kennt meine richtigen Kontodaten und auf der karte ist immer nur soviel drauf wie ich gerade brauche. wenn der kontostand mal nicht ausreicht, dann lade ich in echtzeit wieder mit ukash gutscheinen auf. ausserdem habe ich immer die richtige währung dabei. tip: wenn man seine viabuy prepaid karte bestellt, einfach einen anderen namen auf der karte angeben. der muss nämlich nicht gleich sein mit dem namen des Bestellers, und schon hat man ein blitzsaubere anonyme Kreditkarte.

  29. Hansi

    15. November 2012 @ 13:03

    Sorry solche eingeschränkten Poster wie hier habe ich selten gesehen. Ohne auch nur Ansatzweise was von der Materie verstanden zu haben wird Bullshit gelabert. Damit mein ich speziell die ganzen Hassaussagen gegenüber Paysafecard.
    @ali yuna bietet die Einzahlung über Paysafecard an hat aber mit dem Unternehmen nichts zu tun.

    An die anderen… natürlich ist Paysafecard nur dazu da um illegale Machenschaften zu fördern. Wenn ihr bis dahin den Sinn nicht verstanden habt, dann zweifel ich bei so einigen hier am normalen Menschenverstand. Was bringt einem die Datenanonymisierung?
    Schonmal über die ganzen Kreditkarten-/ und Paypalbetrüger nachgedacht. Was ist euch lieber das eure Daten im Netz umherwandern weil ihr diese in einem Betrügershop oder irgendeiner Phishingseite angegeben habt und somit viele Tausend Euro verliert? Oder die dritten in dem Fall Hacker nur einen Zahlencode sehen der nicht zuordbar ist und somit für sie nutzlos ist?

    Ich denke doch das zweite.

    Wette ihr seit die ersten die rumflennen wenn eure Kreditkarten Missbraucht wurde sind.

    Es geht hier nicht darum etwas zu verbergen sondern einfach seine Privatsphäre zu haben.
    Oder poppt ihr immer am offenen Fenster wenn die Nachbarn grillen?
    Wozu das Fenster schließen? Habt ihr etwa etwas zu verbergen?

    Völlig dummes Gelaber von so einigen hier. Ihr könnt nicht mitreden wenn hier keine Ahnung von der Materie habt! Wenn ich solche sinnlosen Beiträge wie die von Ricky, Hansen oder Peter sehe.

    Das Politikergeschwätz ist doch völlig einseitig und schwachsinnig.

    Kommt nicht mit Piratenpartei diese wähle ich nicht. 😉

    Um den Sinn hinter dem System zu verstehen braucht man einfach mal gesunden Menschenverstand den einige hier scheinbar nicht haben! Geld wird anders gewaschen! Zumindest die großen Beträge!

    Hört auf euch zu Themen zu äußern von denen ihr einfach überhaupt garnichts versteht nur um euren Senf dazu zu geben!

  30. Ali

    15. November 2012 @ 13:21

    PSC wird meist von Verbrechern benutzt da hat der Post völlig Recht.

  31. Angela Clasen

    24. November 2012 @ 13:06

    für mich ist das aber „Scheisse“! Jetzt kann ich z.B.
    Yuna- und Kalixa-Card nicht mehr benutzen.Habe diese
    Karten gerade deshalb als Notanker besorgt und nun das!!!

  32. Konro

    24. November 2012 @ 20:07

    weil du ali heisst oder warum?

  33. Anonym

    30. November 2012 @ 19:46

    Das ist ein totaler Scheiß!
    Die meinen ernsthaft Ukash&Paysafecard wieder abzuschaffen wäre DIE Lösung.
    Es ist genau das Gegenteil. Ukash und Psc erfüllen ihren Zweck als schnelles Zahlungsmittel unter einer gewissen Anonymität auf die eigene Person. Ich kann da „Ricky“ kein Recht geben, dass Paypal eine Alternative bietet.

    @Ricky: Du bist ja so überzeugt von Paypal mit eingetragenem Bankkonto als Lastschriftzahlung. Dann schick mir doch mal deine Zugangsdaten zu ;). Ich zeige dir dann mal wie toll Paypal ist. Merkst schon selbst. Gerade für Jugendliche im Gaming ist Psc&Ukash sehr nützlich geworden.

    Es erspart extrem viel Zeit und ermöglich keinen Datenklau. Wer auf die Anonymität keinen Wert legt, konnte sich ebenfalls eine Debitkarte holen (gab viele Anbieter) die auf Guthabenbasis Ukash und Psc als Einzahlungsmittel erlaubt.
    Damit konnte sich bisher also jede Schicht (selbst personen die Harz4 beziehen) an der Kreditkartenzahlung online erfreuen. Bisher war das nur den gut verdinenden Menschen vorbehalten.

    Betrug gibt es überall. Schafft doch Autos ab, weil sie zu oft geklaut werden. Oder schafft das Bankkonto ab, weil zig tausend Bankkonten in Deutschland mit gefälschten Papieren erstellt wurden um Betrug zu begehen und Geld gemütlich über den Automaten zu beziehen. Schafft Paypal ab weil es dauernd zu Datenklau und somit zu Kontenmissbrauch kommt. Schafft auch gleich die DHL ab, weil sie Pakete ausliefern, die mit geklauten Kreditkarten online gekauft wurden. Dann schafft aber auch gleich unsere Politiker ab, weil sie anscheinend so verzweifelt sind, dass sie aufgrund ihrer Inkompetenz eine Lösung zu finde, etwas komplett abschaffen müssen.

    Es kann nicht angehen dass die sch*** Politik Freiheiten bezüglich Zahlungen komplett abschaffen nur weil sie mit der Kriminalität nicht klar kommen.

    Ich bin ernsthaft sauer darüber. Ohne mir moralische Aussagen anhören zu dürfen, möchte ich sagen: Ich habe monatelang auf Pokerstars gespielt und immer via Ukash eingezahlt und auf meine Debitkarte wieder ausgezahlt. Auf die ganze scheiße mit Überweisungen habe ich absolut keine Lust!

  34. PokerJunkie

    13. Januar 2013 @ 15:24

    Ich habe Paysafecard und später Ukash nur für mein Onlinepokerkonto benutzt und war immer zufrieden, weil ich eben keine persönlichen Daten preisgeben muss und es unkompliziert und schnell geht! Jetzt hat man diese Bezahlungsmethoden verboten, weil es ja von Verbrechern genutzt wird. Ich finde dann sollte man auch z.B. Taxis, öffentliche Verkehrsmittel, Mietfahrzeuge und natürlich Privatfahrzeuge verbieten, da die ja auch von Verbrechern benutzt werden…wie wärs wenn alle Restaurants und Einkaufläden schließen, weil auch Verbrecher essen oder einkaufen gehen…usw…
    Ich finde diese ganze Sache lächerlich…der Staat sollte lieber diese Drogendealer, Geldwäscher, Verbrecher und Pädofile jagen, anstatt wegen einpaar Euros die sowieso nach Griechenland oder so fließen, vielen NICHT-Kriminellen Menschen das Leben schwer zu machen…Ich will Einzahlungen anonym und ohne Angabe von meinen Bankdaten tätigen…und auf Paypal kann ich nur ein großen Haufen legen!!

  35. Freidiger

    21. März 2013 @ 17:23

    Dann wäre aber Bargeld genau so anonym und mißbrauchsanfällig. Es wird ja nur Banknote als Wertpapier in elektronischen Code als Guthaben umgewandelt. Also anonym zu anonym genauso wie wenn man für Geld Ware erwirbt. Auf der Ware steht ja dann normalerweise auch nicht der Name des Eigentümers oder Berechtigten. Also Disput um nichts.

  36. Arbol01

    1. April 2013 @ 12:27

    Zahlungsmittel wie Paysafecard und Ukash sind die Erweiterung des Bargeld im Internet. Wenn ich in den Supermarkt gehe und mit Bargeld bezahle, dann bin ich anonym. Das gleiche gilt, wenn ich sagen wir mal ein Spiel im Internet kaufe, oder eine kostenpflichtige Seite aboniere. Da kann ich kein Bargeld durch das Netz schicken, aber eben etwa Paysafecard odder Ukash benutzen.

    Was ist für mich der Vorteil solcher bezahlmöglichkeiten? Im Gegensatz zum Lastschriftvervahren, das einem nebenbei gesagt auch im Moment schwer bis unmöglich gemacht wird (Stichwort IBAN), hält sich bei Betrug der Schaden in Grenzen. Der Vorteil gegenüber der herkömmlichen Kreditkarte ist, das PSC und Konsorten auf kein Limit rücksicht nehmen müssen. Wenn ich bei meiner Kreditkarte das Limit erreiche, das ist bei mir 500 Euro, dann muß ich sozusagen bis Ultimo warten, bis die Karte abgerechnet wurde, und dann wieder freigeschaltet wird. Ich könnte das Limit erhöhen, aber das will ich nicht.
    Bei einer aufladbaren Kreditkarte oder auch bei PSC und Ukash ist gerade soviel Geld, wie ich im Moment brauche, und wenn ich wieder etwas machen will, lade ich die Karte eben wieder auf. Daran ist nichts kriminelles. Ich kann mit einem Auto einen oder mehrere Menschen überfahren. Das Auto ist also eine Waffe. Trotzdem ist das Auto nicht verboten.

    Ich habe ja mal gehört, das gewisse Leute am liebsten das Bargeld komplett abschaffen möchten. Jeder Zahlungsvorgang wäre dann verfolgbar. Abgesehen davon, das ich nicht glaube das es ohne Bargeld geht, glaube ich nicht, das es irgendjemanden gibt, der keine Probleme hat, das jeder sehen kann, was er sich so gekauft hat,

  37. Regensburger

    24. Mai 2013 @ 17:43

    An sich ist nichts gegen paysafe einzuwenden.
    Nur, wenn Du zu den Eltern der zigtausend abgezockten Kindern gehörst und keine rechtliche Handhabe hast, wenn dein Sohn 600€ in 10 bis 25€ Stückelung kauft und nach und nach (1-2 Monate) für Spielecheats … ausgibt, dann wünscht man paysafe und Konsorten in die Wüste.

    Warum kann man paysafe ohne Probleme als Grundschüler schon kaufen?
    Die besten Gewinne kann man halt machen, wenn die guten Kunden so richtig kriminell sind.

  38. Ach ja?

    10. Juni 2013 @ 23:28

    Und wie bitte kommt Dein Sohn an 600,- EUR Bargeld/Kreditkartenvolumen whatever? Bitte Gehirn einschalten bevor man derartige Kommentare schreibt oder aber das für bare Münze nimmt. Die Freiheit ist das höchste Gut und das bietet paysafecard nun mal oder ukash. Wer seinen Kindern einen Porsche zum Spielen mitgibt muss sich nicht wundern, wenn er hinterher kaputt ist, oder? Verantwortungsvoller Umgang mit Finanzen! Ich möchte nicht, dass jeder Dödel mit Xpploits meine Realtdaten von einem Shop abgreift (googeln hilft auch hier! Datenbanken, alles kann gehackt werden!), nur wegen eines Onlinespiels, das passiert mit Paysafecard sicher nicht!

    Live free or die!

  39. Hans W.

    12. Juni 2013 @ 10:24

    Paysafecard und Ukash sind die optimale Lösung für Geldwäsche. Nach Liberty Reserve mehr dazu hier

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/geldwaesche-skandal-liberty-reserve-coup-war-jahrelang-vorbereitet/8284806.html

    Ist es genauso passiert. Das wurde ebenfalls missbraucht für Geldwäsche und Schwarzgeld. Genauso früher E-Gold. Alle diese Anbieter wurden dich gemacht. Das ist auch gut so und genauso sollte es mit Paysafecard und Ukash auch geschehen. Die sind sogar schlimmer da kann jeder einfach anonym Karten kaufen und damit bezahlen. Hierbei ist wichtig zu verstehen das aus diesen Digitalen Währungen zurück in Geld getauscht werden kann und genau diese Option macht es für kriminelle Interessant. Es geht nicht drum damit zu bezahlen sondern darum das es dann durch Kriminelle wieder umgetauscht werden kann in echtes Geld und somit Geld gewaschen wird. Diese Jungs registrieren einfach Firmen z.B. Limited in UK über einen Virtual Office Adresse in irgendwo. Dann lassen die Bankkarten geben für diese Fakefirma und melden sich bei Ukash und Paysafekart als Händler an. Dann ein paar Shops im Internet erstellt oder Paysafecard akzeptiert auch manuelle Eingaben da gibt es ein paar Horoskop Seiten bei denen man anrufen kann und sich beraten lassen kann. Am Telefon kann dann die Paysafecard Nummer angegeben werden und die lösen das direkt ein und die Beratung geht los.

    Ich bin dafür das Paysafecard und Ukash verboten wird. Das hat nichts mit freiheiten zu tun. Jeder der sich eine Karte irgendwo kauft könnte somit auch direkt mit dem Geld bezahlen. Aber nein es müssen Paysafekarten sein die anonym gebucht werden. Schaut euch die mal die illegalen Seiten im Netz an. Alle wollen das Geld immer über Paysafecard und Ukash haben. Das sollte jedem Rechtstaat zu denken geben und die sollten dagegen angehen.

  40. Hannes

    14. November 2013 @ 18:37

    PSC unterstützen den Terror und Kriminelle. Nichts umsonst steht überall auf kriminellen Internetseite das Zahlungen per PSC angenommen werden und meistens auch nur PSC. Sowas sollte verboten werden.

  41. Internetnutzer

    1. Januar 2014 @ 15:17

    Ja du hast vollkommen RECHT. Ich bin absolut der gleichen Meinung. PSC gehört verboten und dient meistens und überwiegend nur um illegale Produkte und Leistungen zu bezahlen. Genauso wie es EGold damals und Liberty Reserve erging muss es Paysafecard ergehen. Wann reagieren endlich die Politiker????

  42. Jumping G.

    5. Juni 2014 @ 15:08

    Hi, wenn ich soviel Müll hier lese wird mir wirklich schlecht.
    Wieso kümmert es so viele Leute das man Paysafecard nutzen kann oder Ukash usw.
    Last die Kunden doch entscheiden was Sie nutzen wollen, wieder einmal mehr eine Beschneidung des Rechts auf eigene Meinung!

    Keiner von den Leuten hier die Ukash oder Paysafecard verteufeln müssen dieses Zahlungssystem nutzen!
    Warscheinlich ist der ein oder andere auch einfach zu blöd dafür.
    Fast quatscht auch nur das nach was der Autor dieses Sinnfreien Post von sich gibt.

    Man sollte sich lieber mal um die wichtigen Dinge kümmern die hier in Deutschland falsch laufen, scheiß Politiker die sich nimmer mehr Diäten verpassen usw.
    Mit Steuerhinterziehung davon kommen…….

    Ich hoffe das es weiterhin solche Systeme gibt, auch in der Zukunft!
    Warscheinlich ist von den Quatschköpfen hier nicht ein selbstständig, weiß nicht was man unserem Staat ab gibt und wofür das dass schwer verdiente Geld dann nach scheiß Grichenland geht die auch noch auf unsere Hilfe schei…..?

    Super!!!
    Aber sich aufregen das man Ukash und Co für eventuelle Steuerhinterziehung nutzen kann oder um illegale Geschäfte zu tätigen, das was dort umgesetzt machen unseer Politiker ganz offizell und wenn Sie erwischt werden dann passiert nichts, enin die Idioten bekommen sogar noch Ihre volle Rente und alle Bezüge.

    Also bitte Ihr Jammerlappen, heult doch nicht rum wenn, sich andere Menschen auch mal ein paar Optionen schaffen wo Sie Geld verdienen was mal nicht versteuert wird, das machen doch die Reichen und Politiker, Anwälte und sogar Richter, nur mit dem Unterschied das Sie andere Wege haben und jetzt kann das auch der kleine Bürger?
    So was geht ja garnicht, das ist das Problem!

    Und wie schon einige hier geschrieben haben, viele nutzen die Zahlungsoption nicht für kriminelle Geschäfte, nein ich auch nicht, auch wenn es so klingt.
    Ich zahle doch z.B nicht mit meiner Kreditkarte im Netz, wie blöd muss man denn sein?

    Wenn man was für Seine Frau bestellt (Geschenk) ist die Zahlungsart perfekt.
    Online Games, perfekt!
    Themes oder PHP Scripte.
    Server z.B: Teamspeak wenn man gard einen schnell benötigt.
    Und noch viele weitere.

    Wie ein weitere Vorredner schon angemerkt hat, ein gewagter Beitrag!
    Und unverschämt noch dazu.

    Grade jetzt hoffe ich das mehr Mesnchen die Möglichkeit nutzen, bevor Ihr Euer Geld dem Staat in der Arsch schiebt, kauft Euch mal was schönes es gibt ja Paysafekart und Co (ironie aus)
    In diesem Sinne

  43. Jumping G.

    5. Juni 2014 @ 15:13

    Noch was zum Schluss.
    Bitte Video an schauen.

    Was wird den mit dem Geld der Kriminellen gemacht wenn Sie gefast werden?
    Das Geld kommt dem Staat zu gute und selbst das FBI gibt zu, würden nicht so viele Geschäfte gemacht (illegal) hätte der Staat nicht soviel Geld.

    Habe aber noch nie gehört das wenn ein Politiker oder Bänker ….. mist macht das dem die Rente gestrichen wird (Beispiel Helmut Kohl und Konsorten).

    Wie gesagt/geschrieben, ein paar Echt komische Vögel hier im Blog, von nichts Plan aber Hauptsache mal seinen Mist dazu gegeben.

    Weiter so Schwachköpfe, mein Like habt Ihr HONKS.

Kommentare sind deaktiviert.