Geschrieben am 21. Mai 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Israel, Nahost, Türkei,
Kommentare (1)

Türkei warnt Israel vor Attacke auf geplante Gaza-Hilfsflotte

Ankara will laut Außenminister „erforderliche Antwort“ geben

Ankara – Angesichts der Pläne für eine neue Hilfsflotte für die Palästinenser im Gazastreifen hat die türkische Regierung Israel vor einer neuerlichen blutigen Attacke gewarnt. Die Türkei werde auf eine „nochmalige Provokation Israels auf offener See“ die „erforderliche Antwort“ geben, sagte Außenminister Ahmet Davutoglu am Samstag dem Fernsehsender NTV. Wer der Meinung sei, die Türkei müsse die Flottille stoppen, müsse zuerst Israel auffordern, die „menschliche Tragödie“ vom vergangenen Jahr nicht zu wiederholen.

Am 31. Mai vergangenen Jahres hatten israelische Soldaten die Schiffe eines Hilfskonvois für den Gazastreifen gestürmt und neun türkische Aktivisten erschossen. Nach Angaben der türkischen Hilfsorganisation IHH, die auch im vergangenen Jahr die Flottille koordinierte, soll die zweite Flotte Ende Juni in See stechen, um Hilfsgüter in das von Israel abgeriegelte Palästinensergebiet zu bringen. An Bord der 15 Schiffe, darunter auch die „Mavi Marmara“, auf der die neun Aktivisten starben, sollen den Angaben zufolge 1.500 Freiwillige aus mehr als hundert Ländern sein.

Die USA und Israel haben die türkische Regierung aufgefordert, die Fahrt des neuen Schiffskonvois zu verhindern. Ankara lehnt dies aber mit dem Argument ab, es handle sich um eine Aktion regierungsunabhängiger Organisationen, in die sich die Regierung nicht einmischen könne. Die Regierung könne „der Zivilgesellschaft keine Anweisungen geben“, sagte Davutoglu. Das Hauptproblem liege in der „illegalen“ israelischen Blockade des Gazastreifens.

1 Kommentar

  1. Anonymous

    19. Juni 2011 @ 12:30

    […] […]

Kommentare sind deaktiviert.