Geschrieben am 25. Mai 2011 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Israel, Judentum,
Kommentare (25)

Welche Religion ist die Älteste?

Das Judentum ist die älteste Religion, die wir kennen. Auf ihr begründen sich auch die beiden anderen großen Weltreligionen – das Christentum und der Islam. Die meisten Juden, die sich selbst das „Volk Israel“ nennen, leben heute im Staat Israel oder in Nordamerika. Der wichtigste Grundsatz dieser Religion ist der Glaube an den Messias, einen Gesandten Gottes, der auf die Welt kommt, um Frieden zu stiften. Das Gotteshaus der Juden ist die Synagoge, zu ihren heiligsten Stätten gehört die Klagemauer in Jerusalem. Zum Judentum bekennen sich ca. 14,5 Millionen Menschen weltweit. 47 % von ihnen leben in Nordamerika, 34 % in Israel und 14 % in Europa.

Da stellst sich die Frage, ob das Christentum und der Islam lediglich nur ein Abklatsch des Judentums ist? Die wahre Religion sollte die Älteste sein. Welche ist die Wahre Religion ?

25 Comments

  1. Artur

    25. Mai 2011 @ 22:48

    Shalom,

    das Judentum ist die wahre Religion!

  2. Rainer

    26. Mai 2011 @ 08:09

    Es gibt keine Religionen sind alles nur Phantasien. Wacht auf und lasst euch nicht täuschen.

  3. Lodovico

    26. Mai 2011 @ 10:07

    Das Judentum als Religion ist nur für das jüdische Volk und dessen Interessen da. Es versucht nicht einmal, auch den restlichen 99 Prozent der Menschheit ein Angebot zu machen. Juden wimmeln sogar potenzielle Proselyten eher ab, als aktiv um sie zu werben, um nur ja die eigene ethnische Einheit und Identität (die sich zu einem großen Teil aus der Abstammung ableitet) zu wahren.

    Eines ist jedenfalls klar: falls es tatsächlich so etwas wie eine „wahre Religion“ geben sollte, dann ist dies mit Sicherheit keine ethnisch gebundene Partikularreligion mit einer partikularen Moral und partikularen Gesetzen, sondern eine universalistisch ausgerichtete Religion, die sich an alle (!) Menschen gleichermaßen wendet – unabhängig von ihrer Herkunft.

  4. Artur

    26. Mai 2011 @ 10:12

    Lodovico darf ich fragen an was du glaubst? Gehört du einer Religion an?

  5. Lodovico

    26. Mai 2011 @ 10:22

    Ich bin ein Taufscheinkatholik, der schon vor vielen Jahren seinen Glauben verloren hat. Heute würde ich mich als Agnostiker bezeichnen.

  6. Artur

    26. Mai 2011 @ 10:38

    Deine Gedanken sind ungewiss. Du weisst nicht was du glauben oder nichtglauben sollst. Finde dein wahres Ich und trete zum Judentum über 🙂

  7. muslim

    29. September 2011 @ 13:19

    Der ISlam sit die wahre religion alle Propheten haben immer zum Ein gott glauben aufgerufen schaut doc hwww.diewahrereligion.de

  8. Johanna

    21. Oktober 2012 @ 15:43

    Ea ist schon mal die Antwort auf die Frage falsch!Die älteste Religion ist der Hinduismus. Gute Geschichtenschreiber konnten natürlich die Ursprungsreligion für jede andere neu erfundene Religioen umschreiben. Die neueste war nach Christus, nämlich der Islam, die frühste nach Hinduismus war das Judentum.

  9. Sigi

    1. Dezember 2012 @ 21:49

    Das wusste ich gar nicht…

  10. Johannes

    3. Januar 2013 @ 00:17

    korrekt Johanna jedoch ist es es schwer zu sagen welche Religion die erste war da wir die ersten schriften ca. 4000 v.chr. gefunden haben … was davor geschah weis jedoch niemand …weil uns die schrifeten fählen… und wenn ihr nach der frage sucht ist nicht welche Religion die älteste war die frage ist was sollt ihr glauben … wenn ihr artur und muslim ja so sicher seid und so entschlossen das eure die richtige religion ist dann erklärt mir bitte warum ihr auf dieser seite gelandet seit geschweige denn überhaupt nach so einer antwort sucht … ach und noch eine frage gott … allah… das universum oder sonst wie man ihn nennt will niemanden was schlechtes … aber wieso zum teufel wird soviel schlechtes geschehen bzw bekriegen sich die religionen … wieso beten wir auf knien auf den boden oder im stehen wenn wir doch wissen das es nicht wichtig ist wie wir es beten sondern das wir überhaupt beten bzw an ihn denken, uns bei ihm zu bedanken … antwort weil sich die menschen besonders machen wollen deswegen erfinden sie religionen machen kriege oder anderen scheiß … mein gott an den ich glaube ist ein wunder der mich erschaffen hat mich über den frieden so denken lässt das jeder frei und friedlich ist und nicht das ich mein frieden erarbeiten oder für meinen frieden töten muss …

    p.s. bin orthodox getauft … glaube an gott … jedoch nicht an Religionen

    wollte mit diesem eintrag keinen verletzen oder niemanden den glauben an der religion nehmen …

    Religion heißt sinngemäß „Form der Anbetung“ und darin eingeschlossen sind Ehrerweisung, Anerkennung, Dankbarkeit und Gehorsam gegenüber unserem Schöpfer.

  11. beks

    10. April 2013 @ 01:29

    HALLO ZUSAMMEN.
    Leider teil falsch teil korekkt.
    älteste glauben.

    1.judentum
    2.Moslem
    3.christicher glaube( zu90% von juden tum bei den juden nent man in messias und bei dem christen tum Christus)
    4.hindu
    5.buddah

    ich bin selber moslem!
    aber mal ganz erlich der meist praktizierte glaube ist der moslem und der sauberste! immer hände füsse faschen vor dem betten 5 mal pro tag. und das macht zimlich jede moslem (75%) klar ist nur statistik!
    aber so etwas finde ich nicht in einem anderem glauben auser im juden tum! nor ist der judentum sehr eingeschrenkt und von der gesellschaft sehr zurückgezoge! beistpiel in der schweiz die juden beheschen eigen strassen mit eigenen schullen und alles und wohen in siedlungen!
    jedoch seit mir nicht böse ich glaube an meine glauben!
    aber habt ihr schonam nachdedacht das der glaube eine täuschung ist? denkt mal so
    5 freunde jeder sit anders aus( klar blöder zufall) alle wollen zusammen ein buch schreiben mit regeln( wie die polizei) mann weis es wird befolgt ( wie ein kochbuch) und dan gibt es eine auseinander setzung alle 5 habe andere meinungen wie es gestallten werden soll!
    so hat jeder ein eigenes per zufallen sind das die 5 glauben! die grossen ! die möglichjeit das es so ausging ist es möglich! nor das der eine schneller bekant wurde als der andere! wen ich nachsehe und weiss alle sind jünger als der judentum …wie ist es möglich das andere plötzlich auch ein glaube haben`? mal erlich unter uns? 5 autos von 1990 bis 2000… jedes jahr gibt es neues besseres!
    also ist es auch möglich das alle es nachmachen von juden tum und dann wird alles geendert! viele regeln sind identisch! mosleme haben die beschneidung! aber viele wissen das garnicht ds die juden und die christlichen das haben! kein sex vor de ehe sagen die mosleme !! aber nimand weiss es von christen tum und juden tum!
    der moslemische glauben hat die verschleierung! man lacht drüber aber warum? wist ihr das der christentum und de judentum die ersten wahren? und der christentum von den juden und grichisch römischen übernomen haben?es geht um das das diese frauen somit zeigen das sie verheiratet sind und bewahrt vor verfürung von fremden menner? denke nicht oder:)
    wusstet ihr das in der bibel steht das man schweine fleisch nicht essen soll? nicht?

    Mose 11, 7-8
    Das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein. Vom Fleisch dieser Tiere dürft ihr weder essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.

    also jetz mal erlich ich hab euch genung sahcen gegeben euch nochmal zu fragen..
    seit ihr sicher das diese alle glauben nicht das gleiuche sind und vileichte jeder ein eigenes buch dazuschreibt?:)
    gute nacht

  12. Mili

    15. Juli 2013 @ 02:21

    Hinduismus ist die älteste religion.!! Am anfang waren alle hindus erst dann wurde es aufgespalten.

  13. kornblume

    14. Dezember 2013 @ 11:29

    Hallo.Ich kam hier auf die Site, ebenfalls auf der Suche nach Frage was, wann zuerst etc. Mir fällt auf und dass finde ich auch schade, jeder will seinen Glauben für den richtigen halten. Fakt ist doch dass es Menschen gab bevor es „Religion“ gab. Also gab es einen „Geist“/“Gott“ der Konfesionslos war. Nimmt man das Bsp. Jesus hat er keiner Gemeinde angehört und einige, heute würde man Pastoren also Kirchenvorstände kritisiert. Selbst wenn es die oder die zuerst gab, heißt es nicht das es die richtige ist oder weil sie am weitesten verbreitet ist, klar wie viele wurde getötet oder gezwungen einen Glauben anzunehmen. Kann das der richtige Weg sein?

  14. patrizia

    22. Dezember 2013 @ 19:04

    Es gibt nur einen Gott. ich weiß nicht warum ihr streitet. Wir kommen alle zu ihm ob Jude, ob Katholik ob Islam ob weiss nicht welche noch. Gott will genau das , dass wir uns streiten sondern das wir uns verzeihen weil wir alle Geschwister in IHM Sind, Bis wir das nicht verstehen es wir immer Krieg herrschen und zweifel in Menschheit. Egal welche Religion wir sollen Menschen sein,wir sollen mit Liebe einen zur andere haben. Dann ist Gott mit uns dann werden wir seine Kinder die er Liebt, VERZEIHEN, Nicht einmal oder zweimal immer nur so finden wir das wir suchen in und das heist FRIDEN IN DIR SELBER, Bis wir unruhig sind und hassen anderen wie können wir überraubt sprechen über Religion und was richtig ist oder falsch, Deswegen liebe BrÜder und Schwestern findet ihr euch selber das ihr Gott finden können.

  15. hias

    27. Dezember 2013 @ 02:20

    Wahre Religon. Allein die Frage, ich will gar nicht weiter darüber nachdenken. Die wahre Religon liegt immer im Auge des Betrachters, nie wird, sagen wir, ein Jude „zugeben“ das das Christentum die wahre Religion ist, einmal ganz abgesehen davon das dieses das irrsinnigste Beispiel ist. Ich selbst bin „praktizierender Christ“ und werde nie so engstirnig sein zu sagen das das Christentum die eine Religion ist. Unter dem Judentum, dem Islam und dem Christentum ist das Judentum der Ursprung, die Abwandlungen allerdings sind als gänzlich andere Ideologien einzugliedern. Was ebenfalls ein fast schon „göttlicher Witz“ ist, da alle drei Ideologien den selben Kern haben, ja lehren fast schon das gleiche nur unter anderen, sagen wir, „Richtlinien“ und doch wird ein unparteiischer Beobachter sehen das diese, ja alle, Religion eine unbeschreibliche Woge des Todes über die Welt gelassen hat, die den Glauben an einen Gott ziemlich lächerlich klingen lässt.
    Ach und ich bin ein guter Christ, soll heißen ich halte mich nach besten Kräften an den Dekalog und besuche regelmäßig die die heilige Messe.

  16. Kristijan

    29. Januar 2014 @ 00:05

    Keiner kann wissen was die echte wahre (älteste) Religion ist, schon vor dem Judentum gab es 100.

  17. Thomas

    18. Februar 2014 @ 18:01

    Hallo Leute, mir war langweilig und da hab ich mal das Thema Religion, auf Google aufgeschlagen. Ich bin griechisch Orthodox und möchte im Vorfeld erwähnen, dass bevor ich ein kleines Statement hinterlasse, dass alle Religionen Menschenwerk sind u. Glaube Gottes Werk. Ok?
    Ich habe mir mal das Recht genommen zu sagen, dass sich im Christentum 3 verschiedenen Religionen befinden, sich dennoch durch Jesus Christus und Gott JHWH, Mutter Maria und des heiligen Geistes, wieder treffen! Der Herr Muslim von oben, hat glaube ich, nur seine Religionsmuster von anderen gehört, sich aber nie wirklich selber damit befasst. Zu behaupten, dass seine Religion die höchste und Reinste ist, würde ich nie auf die große Glocke hängen, denn wenn man auch tötet, obwohl man gläubig ist und dabei zum Terroristen „Allah waqbah“ sagt und enthauptet, finde ich, hat man den Koran falsch rum gelesen! Gott sprach: Du sollst nicht töten! Egal ob Hindu, Moslem, Christ, Papagei, Penner, Feuerwehr Mann, Buddhist oder Yezide! Damit das klar ist… die Christen unterscheiden sich durch Glaube an Heilige (Orthodoxe und Katholiken).. selbst im Koran wird Jesus erwähnt, als Prophet, fraglich ist aber, wie kann ein Prophet solche Wunder bewirken. … Naja. .. und Mohammed hat nicht geheilt er hat nur Gottes Willen mitgeteilt. Ein bisschen Mager. Zu mal das unser Messias Blinde oder die Tollwut geheilt hat…. sein Schatten hat Wunder gebracht und dann will mir jmd sagen unsere Religion ist nicht rein! Allein das Jesus angeblich eine Frau hatte… Illuminaten lässt grüßen! Naja, dass ist eine andere Geschichte… ich habe in der Familie Menschen um mich herum, die Gott, Maria, Jesus und selbst Heilige gesehen haben! (Diesen Satz hab ich mit Gänsehaut geschrieben, Freunde) und selbst ich hatte träume die mir Anweisungen gegeben haben! Es vllt gemeint, dass ich jetzt spinne, aber das ist die Wahrheit, Gott ist mein Zeuge! Was ich damit sagen will ist, glaubt an Jesus! Gleichzeitig gkaubst du auch an Gott, egal in welcher Religion oder welche die älteste ist. Es wird später an alles gedacht! Es ist doch schon das ende! Die ganzen Kriege, die Erdbeben, die Verwüstung auf der Welt! Wir werden immer schlimmer und Freunde die man Jahre kennt, verliert man! Es steht geschrieben, die ganzen Kriege die waren und kommen werden, der Mensch kommt auf die Waage und ein Engel wird die Waage mit Federn ausgleichen und um so mehr Sünden begangen worden sind um so höher steigst DU! Das soll kein Hilferuf sein, sondern ein kleines Statement dazu, das man sich selbst nicht zu dolk loben soll und andere Religion schlecht dar stellt! Die ganze Welt wird den Anti Christen sehen, egal ob zuhause, unter der dusche oder auf nem Boot! Alle werden ihn verstehen, nur der Glaube wird uns schützen, keine Religion! Hungern tun wir doch schon! Das ist die zeit des anti-christen!

  18. Robin

    31. März 2014 @ 13:53

    Mili hat recht
    Hinduismus

  19. Sophie

    1. April 2014 @ 18:54

    Über die meisten Beiträge hier, könnte ich nur den Kopf schütteln.
    Ich bin gerade dabei mein Ethikreferat über den Buddhismus vorzubereiten und wollte einfach mal schauen wie viel älter der Buddhismus als zb das Christentum ist. Und jetzt lese ich hier diese Beiträge und frage mich in welchem Zeitalter manche Leute leben…
    Nur damit es alle mal wissen : Willkommen im 21 Jahrhundert ! Ich bin getauft und evangelisch und ich glaube nicht an Gott, trotzdem respektiere ich jeden Glauben! Wenn ich etwas hasse sind es konservative und engstirnige Denkweisen und die, wie wir wissen zu den vielen Problemen in unserer Gesellschaft geführt haben. Es ist doch sooooooo egal welcher Religion man angehört bzw. welcher Religion unsere Mitmenschen angehören, hauptsache der eigene Glaube ist der Maßstab für das eigene Handeln und verletzt aber dabei nicht die Rechte anderer. Keine Religion ist die einzig Wahre, sonst würde es nicht so viele Menschen geben die sich von ihrer alten Religion abwenden und lieber einer anderen folgen. Wenn ich mich mit solchen Themen beschäftige muss ich immer wieder an das Zitat von John Legend denken : “I believe in God, but not as one thing, not as an old man in the sky. I believe that what people call God is something in all of us. I believe that what Jesus and Mohammed and Buddha and all the rest said was right. It’s just that the translations have gone wrong.”- John Lennon. Und genau das denke ich auch!

    Und jetzt zu der Frage:

    Man weiß es nicht genau, viele Forscher sind der Meinung das der Hinduismus die älteste der Weltreligionen ist und danach erst der Judentum und manche genau andersrum. Die 3 älteste ist aber auf jeden Fall der Buddhismus, danach kommen dann erst die letzten beiden Weltreligionen. Das es davor schon andere Religionen gab ist klar (Ich sag nur Stonehenge) , die Menschen brauchten ja keine Erklärung für all die Naturphänomene usw. ..
    Und eigentlich ist diese Frage die eine Diskussion wie diese zur folge hat absoluter Schwachsinn und völlig unnötig…
    Aber das zeigt mal wieder wie erschreckend die Denkweisen vieler Menschen in unserer Gesellschaft sind.
    Ich hoffe das diese Leute in der Zukunft iwann mal aufwachen und merken, dass ein WIR so nicht geschaffen werden kann !

  20. Sophie

    1. April 2014 @ 18:58

    Blöde Autokorrektur..Nicht John Legend sondern Lennon ! hahaha

  21. mario

    24. April 2014 @ 01:55

    So meine lieben freunde,
    welche will nun die älteste sein, vielleicht alle, oder vielleicht ist es eine die wir alle nicht kennen??? Vielleicht ist es auch bloß, ein Gefühl des Menschen irgendwo dabei zu sein. Oder vielleicht nur irgendein Gefühl???
    Alle Menschen suchen nach der Antwort, aber vielleicht gibt es auch gar kein…
    Vielleicht sollten wir lieber auf uns schauen?? Auf unser Tun, auf unsere Freunde, Liebe und Zwischenmenschlichkeit??
    Vielleicht sind unsere Gefühle auschlaggebend??
    Keiner weiß es wirklich!!!
    Aber wir leben zusammen auf dieser Erde, in diesem Sonnensystem oder in diesem Nichts.
    Aber wir haben gelernt zu denken, oder wichtiger noch zu fühlen.
    Oder am besten beides zusammen.
    Also denkt mal über alles nach>!
    Ich weiß auch nicht an was ich glauben soll, aber eins ist wichtig. Egal woher wir kommen, wir sind eine Kraft, die uns verbindet, und immer weiter hilft! Egal was passiert.
    Keiner von uns darf urteilen, was richtig oder falsch, oder welche die einzige oder erfundene Religion ist.
    Vielleicht sind wir einfach nur nichts und warten auf unser Ende??
    Am Ende des Weges, sehen wir alle die Wahrheit und können entscheiden, ob wir richtig gelebt oder unser Leben nur verschwendet haben!!!!!!!!!
    Gute Nacht!
    Aber achtet auf alles aussen, herrum!!!!!!
    Es ist auch eure Welt!!!!!!!!!!!!!

  22. Jimi

    14. Mai 2014 @ 11:37

    Ich war mal in einer Religion und bin ausgetreten.Trotzdem befasse ich mich mit diesem Thema. Bis jetzt habe ich noch in keener Schrift gelsen, dass Gott von einer Religion sprach, sondern von seinen Kindern. Ich brauche keine Religion um an etwas zu glauben.

  23. Erdbewohner

    28. Mai 2014 @ 03:28

    Gilgamesch, Sumerische Religion, Maya, Inka und etliche andere Religionen gab es lange vor Entstehung der drei monotheistischen Weltreligionen. Und Buddhismus, sowie Hinduismus sind älter als das Judentum. Aber man kann nicht sagen, welche die älteste ist. Das ist Spekulation und vielleicht nicht nötig zu erfahren. Die älteren Religionen waren allerdings meist Naturreligionen, wo die Verbundenheit zur Erde das Oberste ist. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass wir uns in eine Deevolution befinden, anstatt uns weiterzuentwickeln. Wir entwickeln uns höchstens weiter zu Unmenschen. Nicht zu Übermenschen, wie Zaratustra glaubte. Oder ist es ein und das selbe? Hier schüttelt einer den Kopf über das was der andere sagt. Ich nicke bei jedem Kommentar, weil mir klar wird, dass kaum jemand so weit zurückgeht mit der Recherche.

  24. Naya

    5. Juni 2014 @ 18:48

    Sorry Leute, aber ich bin 12 Jahre alt und weiss das.
    Die erste und damit aelteste Religion war,ich muss euch entteuschen,der Glaube an die STERNE.
    Er geht bis auf die Kreidezeit zurueck.mals glaubten die Menschrn.dass hoch oben ueber den Wolken die Sterne udnd die Dunkelheit herrschen und helfen,die Welt im Gleichgewicht zu halten.
    Ich sage da oben ist etwas.
    Weit ueber unserer Vorstellungskraft…

  25. the navigator

    21. Juni 2014 @ 10:45

    Die älteste Religion wurde weder von Männern, noch von Stammesfürsten begründet, sondern schlicht und einfach von den Frauen
    Priesterinnen waren im alten Griechenland, fast alle jungfräulich, Pallas Athene – eine Jungfrau als Beschützerin Athens…
    Weltweit sehen wir Frauen als Anbeginn, ja selbst die ersten drei Bücher des Alten Testaments sollen – laut Studien der University of Pennsylvania – von Frauen geschrieben worden sein, oder zumindest mündlich übertragen.
    Eli oder Jahwe (oder wie auch immer) war weder ein Mann, noch ein Frau.
    Die Geschichte von David und Goliath war der kulturhistorische Übergang von der Jungsteinzeit (David mit der Steinschleuder) zum Metallzeitalter(Goliath).
    Aber: in dieser Zeit begann nicht nur im Vorderen Orient= HALBMOND, sondern weltweit der Übergang vom
    Matrimoniat zum Partriarchat.
    Aus diesen Gründen kann niemand den Anspruch auf die älteste Religion erheben.
    Im Prinzip ist es ja völlig egal, denn das Judentum hat ja durch seinen Hoffnungsglauben
    (Messias) in uns das Prinzip Hoffnung geweckt, alle anderen Religionen sind ja in ihren
    Wesenszügen in jeder Weltreligion vorhanden, nur die Techniken der Glaubensverbreitung
    (mit Feuer und Schwert oder mit dem Evangelium) sind immerhin gravierende Unterschiede.
    Es geht nicht an, zu sagen – meine Religion ist die einzig wahre – man soll sagen können:
    ich tue alles , dass in meiner Religion die Versöhnung, die Vergebung und das Miteinander in der Prioritätenliste steht.
    So gesehen wäre der Frau, der Mutter der Menschheit im Zuge der Metallzeit die Vorherrschaft auch in der religiösen Ausübung, betreffend der Administration – das Szepter
    entglitten und sie ist völlig in die familiäre und ebenso in die gesellschaftliche Abhängigkeit vom Mann geraten.
    Mittlerweile hat sich vieles bereinigt, nur in vielen Weltreligionen gibt eben noch der Mann, das „ewige Kind“ der Frau, den vermeintlichen Ton an.
    Ein Mann bleibt immer das Kind seiner Mutter, die ihn geboren und gesäugt hat.
    Er bleibt immer in ewiger Abhängigkeit und hat sich eben durch diesen Prozess – durch das Bewusstsein seiner Lage – bis heute noch nicht richtig davon befreien können.
    Dies sind die wahren Beweggründe seines ewigen Dominanzstrebens, das ja nicht nur sexuelle Ursachen hat, sondern zutiefst menschliche und gesellschaftliche.
    Es gibt nur wenig Männer, die eine selbständige Frau ehelichen wollen, ich für meinen Teil habe dies immer gewünscht und auch bekommen.
    Als 5-facher Grossvater (mit der Gattin oder alleine) viel unterwegs – auch weltweit -mit und ohne Enkeln sehen in allen Weltkulturen die Spuren der Gemeinsamkeit.
    Die Frau hat ihre Dominanz bewiesen, sie soll sie auch in ihrem Wirken zum Wohle der Familie und der Gesellschaft behalten.
    Männerbünde, darunter sind auch die Freimaurer zu verstehen, haben schon genug Schaden angerichtet. Die sind nichts anderes als der Irrglaube, dass RITUALE die Religion und deren Inhalte ersetzen können.
    Machtgefühle über andere Menschen resultieren nur auf Minderwertigkeitskomplexen, gepaart mit einer Ego-Dominanz über andere.
    Auch Philosophen können nicht Religionen ersetzen, sehr wohl aber durch ihr Leben und durch ihre positiven Beiträge Impulse setzen, die wert sind , gehört zu werden.
    Ob sie jemals wichtig sind, daran zu glauben, muss jeder selbst entscheiden können.

    Ohne Visionen sind ganze Völker aus der Geschichte verschwunden, sowie jeder einzelne Mensch ohne eine Vision aus dem Bewusstsein anderer verschwinden wird.
    Nur wäre es an der Zeit, endlich einmal an Universitäten einen Lehrstuhl für „Vergleichende Weltkulturen“ zu besetzen. Derzeit wird alles im Zeichen einer völlig missverstandenen (sexuellen) Toleranz und einem Ego-Macht-Trip einer angeblichen modernen Gesellschaft hier in Europa vom Zaun gebrochen, wo uns doch völlig andere Probleme in die CASA EUROPA flatterten (Osteuropa mit seinen gesellschaftspolitischen Problemen), die Taliban und andere Gruppen, die sich wiederum dem Rausch des VOLLZEIT-PATRIARCHATS
    hingeben, um deren Männlichkeitsstatus zu zementieren.
    Woraus entstehen Probleme ?
    HOMO HOMINIS LUPUS EST.
    Der Mensch ist des Menschen Wolf.
    Aber der Wolf ist ein sehr soziales Tier, nur kommt es immer darauf an, wie der Leitwolf
    sich im Rudel verhält.
    Ich für meinen Teil bin ein Individualist, bin römisch katholischer Kirche angehörig, setze mich in einem NGO-Projekt(derzeit Ostasien) für Bedürftige ein und kann davon ausgehend sagen:
    Je schwieriger Probleme waren, desto mehr hat mir das Gebet geholfen, andere Menschen zu unterstützen, welche Hilfe benötigten. Dann gab es sofort immer wieder Menschen, die bereit waren, die Ärmel aufzukrempeln, um bei Projekten durch Mitarbeit und Vorschläge _Hand anzulegen.
    So gesehen ist unser soziales Verhalten weltweit existent, nur in Europa geht langsam durch die totale Intoleranz – andere Meinungen überhaupt gelten zu lassen – jedes
    gemeinschaftliche Streben nach :
    FREIHEIT , BRÜDERLICHKEIT und GLEICHHEIT (im Streben nach Wahrheit) aus dem Ruder.

    Ich sehe hier die alte Fortsetzung eines Absoluditätsanspruches ohne einen Funken von Toleranz, der schon längst faschistoide Züge angenommen hat.
    Nur wird dieses Diktat durch die Meinungsbilder: Presse, Fernsehen und Radio übernommen und zu einem gefundenen Futtertrog für deren kommerzielle Ziele.
    „BAD NEWS“ verkaufen sich eben am besten, das ist eine altbewährte Tatsache.

    Und: weltweit helfen einem Kinder (weil sie die Zukunftshoffnung in sich tragen) und normale Menschen mehr, als alle schon politisch verdorbenen Charaktere.

    the navigator

Kommentare sind deaktiviert.