Geschrieben am 16. Oktober 2010 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Deutschland,
Kommentare (0)

Wie wird man Bundestagsabgeordneter?

Bundestagsabgeordneter werden kann man über den Wahlkreis oder über die Wahlliste. Dazu kann man sich für eine der Parteien aufstellen lassen oder als Unabhängiger antreten und nun versuchen, die Erststimme für sich zu gewinnen.

Bundestagsabgeordneter werden erscheint zunächst recht einfach: Bei derzeit 622 Mitgliedern des Deutschen Bundestags gibt es genug Gelegenheiten, sich zur Wahl aufstellen zu lassen. Als Unabhängiger wird man es naturgemäß schwerer haben, als die Kollegen, hinter denen eine Partei steht.

Zudem muss man sich klar darüber sein, dass es zwar einige Annehmlichkeiten und Rechte durch das Amt gibt, zum Beispiel das Gehalt, Bundestagsabgeordneter sein bedeutet aber auch, sich rund um die Uhr mit den Sorgen des Wahlkreises auseinander setzen zu müssen und die Interessen bei Tagungen zu vertreten. Möchte man aber dennoch Bundestagsabgeordneter werden, so gilt es, die Direktmandate bei der Wahl durch die Erststimmen zu bekommen.
Bundestagsabgeordneter werden: So wirds gemacht!

1.) Voraussetzung
Um sich wählen zu lassen muss man wahlberechtigt und deutscher Bürger sein.
2.) Aufstellung
Um Bundestagsabgeordneter werden zu können, muss man sich zunächst aufstellen lassen. Dies ist in der Regel einfacher, wenn man bereits eine politische Laufbahn in seinem Wahlkreis vorweisen kann und an eine Partei gebunden ist.
3.) Wahlkampf
Im Wahlkampf überzeugt man die Wähler von den eigenen Fähigkeiten, sie im Bundestag zu vertreten. Der Wahlkampf ist vor allem für Unabhängige eine oftmals kostspielige Angelegenheit, bei der wieder die Parteien unter die Arme greifen müssen.
4.) Wahlen
Bei der Wahl werden dann das Direktmandat (Erststimme) und die Zweitstimme für die Landesliste (Mandate für die Parteien) gewählt. Bei mehr Direktmandaten für eine Partei als Zweitstimmen nennt man diese „Überhangmandate“ die sich auf die Sitzverteilung im Bundestag auswirken.
5.) gewonnene Wahl
Um nun tatsächlich Mitglied des Bundestags zu werden, benötigt man das gewonnene Direktmandat (die Mehrzahl der Wähler hat sich für den Kandidaten entschieden) oder man wird von seiner Partei bestimmt (wenn die Zweitstimmen für die Parteien so erfolgreich waren, dass sie ihre Kandidaten von der Wahlliste nach Berlin schicken können).
6.) Weiterführende Links
http://www.bundestag.de/index.jsp http://www.berlin.de/rbmskzl/bundesangelegenheiten/bundestag.html

Keine Kommentare

Leave a comment

Login