Geschrieben am 11. Dezember 2012 von Redaktion abgelegt in der Kategorie Deutschland,
Kommentare (0)

Bombenalarm in Bonn

Nach dem Bombenalarm auf dem Bonner Hauptbahnhof ist die Polizei mit ihren Ermittlungen ein Stück weiter: Polizisten hätten einen gebürtigen Somalier mit dem Namen Omar D. festgenommen, bestätigten Sicherheitskreise. Laut einem Bericht von Focus Online gilt der Mann seit Jahren als militanter Islamist der rheinischen Radikalenszene. 

Zusammen mit Abdirazak B. wird Omar D. verdächtigt, am Montag eine Tasche mit sprengfähigem Material auf dem Bonner Hauptbahnhof deponiert zu haben. Laut Polizei ist aber bisher unklar, ob der Gegenstand oder die Materialien in der Tasche zündfähig gewesen sind. Nach Polizeiangaben war ein Metallbehälter mit weißem Pulver in der Tasche  Spiegel Online berichtet, in der Tasche seien Butangas und Ammoniumnitrat sowie ein Metallrohr, einen Wecker und Batterien gewesen.

Die Polizei veröffentlichte ein Phantombild, das nach Angaben eines Schülers erstellt wurde. Der 14-Jährige hatte den Beamten geschildert, wie ein Mann die Tasche am Bahnhof abgestellt hatte.

Der Bonner General-Anzeiger berichtet, die Polizei habe einen zweiten Verdächtigen gefasst. Die Behörden bestätigten dies nicht.

Liebesbrief als Abschiedsschreiben

Omar D. und Abdirazak B. sind den Behörden bekannt: 2008 holten sie Polizeibeamte auf dem Flughafen Köln/Bonn aus einem Flugzeug. Die Polizei vermutete damals,  die beiden Extremisten wollten sich über Uganda in ein Terrorlager absetzen. Nach Angaben von Spiegel Online haben die Ermittler damals einen Liebesbrief von D. an eine Frau als Abschiedsschreiben bewertet. Sie seien davon ausgegangen, dass die Männer in den Heiligen Krieg ziehen wollten. Die Fahnder hätten die beiden Männer aber bald darauf wieder freigelassen.

2010 zählte das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt Omar D. und seinen Mitstreiter in einem Lagebericht zu den Ultraradikalen der Bonner Szene. Sie rechneten sie einer gewaltbereiten Extremisten-Gruppe von 15 Somaliern zu, die sich Deutsche Schabab nannte.

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.